Abo
  • Services:

Linux-Patch sperrt Closed-Source-Treiber aus

Änderungen am USB-System gelangen in den Linux-Kernel

Schon vor zwei Jahren sorgte ein Kernel-Patch des Entwicklers Greg Kroah-Hartman für Aufregung, da dieser nur noch GPL-Treibern erlaubt, das Linux-USB-System anzusprechen. Damals wurde der Patch nicht in den Linux-Kernel integriert, doch nun gelangte er in den Entwicklungszweig, der zum Kernel 2.6.25 führen wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der von Kroah-Hartman geschriebene Patch ist im aktuellen Entwickler-Kernel zu finden und könnte damit in der Version 2.6.25 enthalten sein. Die Änderung erlaubt nur noch unter der GPL lizenzierten Treibern, das USB-System im Linux-Kernel anzusprechen. Closed-Source-USB-Treiber hingegen können nicht mehr geladen werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Software AG, Darmstadt

Kroah-Hartman hatte diese Veränderung schon 2006 vorgeschlagen, woraufhin sich der Hersteller AVM meldete und verkündete, er müsse seine Linux-Unterstützung einstellen, sollte der Patch in den Linux-Kernel aufgenommen werden. Kroah-Hartman verwies zwar auf die Möglichkeit, USB-Treiber im Userspace zu implementieren, nach AVMs Ansicht hingegen reicht dies nicht aus.

Doch auch der neu eingereichte Patch trifft nicht nur auf Zustimmung, wie sich in der auf der Linux-Kernel-Mailingliste (LKML) geführten Diskussion zeigt. Auch ist die rechtliche Situation dieser proprietären Kernel-Treiber nicht geklärt: Linus Torvalds etwa geht von einer Grauzone aus, Kroah-Hartman hält sie schlichtweg für nicht zulässig.

Die Diskussion um Closed-Source-Treiber ist so auch keinesfalls neu. Kroah-Hartmann veröffentlichte schon 2005 einen Patch, der den Zugriff auf den PCI-Bus nur noch GPL-Treibern erlaubte. Dieser war jedoch nur als Warnung an die Anbieter proprietärer Treiber gedacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Patrick100 10. Feb 2008

wannimmer ich versucht habe Das liegt daran das Linux nicht ausgelegt ist Windows...

Patrick100 10. Feb 2008

Das ist die total falsche Richtung, so macht man linux nur schlechter man kann der...

Amüsierter Leser 05. Feb 2008

Das scheitert auch unter Suse, sobald die Installation älter als ein Jahr ist. Wer...

rater 04. Feb 2008

Hab mir zwar die 99 anderen Beiträge nicht durchgelesen, aber es geht wohl um von den...

rabazz 04. Feb 2008

Na komm - sicher ist seine Meinung in der geäußerten Form unsinnig. Aber im Kern hat er...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /