• IT-Karriere:
  • Services:

Mit "Operation Tracker" gegen illegale Software-Downloads

Britische Software-Industrie gegen Up- und Downloads illegaler Softwarekopien

Die britische Federation Against Software Theft (FAST oder kurz "The Federation") hat mit "Phase drei der Operation Tracker" begonnen, teilt die "Antipiraterie-Organisation" mit. "Phase drei" umfasst die Verfolgung individueller Downloads illegaler Softwarekopien aus dem Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die britische Software-Industrie tritt schon seit längerer Zeit in die Fußstapfen der Musikindustrie. Im Internet werden die Up- und Downloader illegaler Softwarekopien von FAST anhand ihrer IP-Adressen bis zum Provider verfolgt. Vom Provider lässt sich FAST die Kundendaten aushändigen und strengt Verfahren gegen die Urheberrechtsverletzer an.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d.Donau

In der Ende Januar angekündigten "Phase drei" ihres Vorgehens will sich FAST nun verstärkt auf Organisationen konzentrieren, aus deren Hochgeschwindigkeitsnetzwerken heraus illegale Softwarekopien zum Download angeboten werden. Ziel der Aktion sind insbesondere "Firmenchefs, die es ihren Angestellten erlauben, das Gesetz zu brechen". FAST-Chef John Lovelock: "Unternehmensverantwortung darf vom Management nicht ignoriert werden - Missbrauch von Software ist etwas, das Unternehmenschefs nicht einfach übersehen dürfen. Wenn Angestellte das Firmennetzwerk für illegale Aktivitäten nutzen, könnte auch die Unternehmensleitung dafür verantwortlich gemacht werden. Es geht um Diebstahl und darauf wird es die angemessene Reaktion geben."

Eine neue Generation von Filesharing-Netzwerken macht nach Aussage der Verfolger ein neues Vorgehen notwendig. Statt ganzer Dateien lassen sich über die neuen P2P-Netze illegale Softwarekopien stückweise verbreiten. Das erschwert aus Sicht von FAST die Ermittlungen. Doch John Lovelock ist optimistisch: "Der Marsch der Technologie hilft sowohl dem Gesetzesbrecher als auch dem Ermittler."

Die Federation Against Software Theft (FAST) ist ein 1984 von Softwareherstellern gegründetes Unternehmen, das den Auftrag hat, gegen Einsatz und Verbreitung nicht lizenzierter Softwarekopien vorzugehen. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

murks 05. Feb 2008

Seit wann hat denn das deutsche StGB auch in Großbritannien Gültigkeit? Die Meldung...

E.Doerr 05. Feb 2008

.. dieser billigen Propaganda macht, ist nicht so recht zu verstehen. Man muss ja nicht...

forobnik 05. Feb 2008

Wer kann mir 1 Produkt aus GB nennen ? Ausserdem 1984 gegründet, find ich sehr sehr...

asdfghjklö 04. Feb 2008

orwell lässt grüssen ;-)

moroon 04. Feb 2008

...und ewig dreht sich die Propagandamühle der selbsterklärten Verbrechensbekämpfer.


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
    3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

      •  /