Abo
  • Services:
Anzeige

Internetprobleme in Indien und Arabien dauern an

Schlechtes Wetter verhindert Reparaturarbeiten

Mehrere Tage nach dem Schaden an einem Unterseekabel zwischen Europa und Ägypten leiden mehrere Staaten im Nahen und Mittleren Osten immer noch unter den Auswirkungen. Die Ursache ist immer noch nicht ganz geklärt.

Schwere Zeiten für Unternehmen und Surfer zwischen Alexandria und Dhaka in Bangladesch: Mehrere Tage nach dem Schaden an einem Unterseekabel im Mittelmeer ist der Datenverkehr im Nahen und Mittleren Osten immer noch beeinträchtigt. So stehen in Ägypten nur etwa 40 Prozent der üblichen Netzkapazitäten zur Verfügung. Ausfälle werden auch aus den Staaten auf der arabischen Halbbinsel, Sri Lanka und sogar aus Bangladesch gemeldet.

Anzeige

Stark betroffen ist auch Indien, wo die Bandbreite auf die Hälfte reduziert ist. Indirekt sind damit auch Unternehmen aus Europa und den USA betroffen: Viele von ihnen haben Arbeitsprozesse nach Indien ausgelagert.

Nach Angaben des zuständigen ägyptischen Ministeriums konnten der Ort und die Ursache des Schadens noch nicht ermittelt werden. Vermutlich hat ein Schiffsanker das Kabel vor der ägyptischen Hafenstadt Alexandria beschädigt. Genau wird man das jedoch erst feststellen können, wenn ein Reparaturschiff und Taucher zum Schadensort kommen. Derzeit verhindert aber schlechtes Wetter die Reparaturarbeiten, die voraussichtlich eine Woche dauern werden.

Ein Provider aus dem arabischen Emirat Dubai macht sogar einen Schaden an zwei Unterseekabeln für die Ausfälle verantwortlich. Danach sind sowohl der Fiber-Optic Link Around the Globe (FLAG) als auch das Kabel SEA-ME-WE 4 betroffen, das Südost-Asien (SEA) und den Nahen Osten (ME; im Englischen: Middle East) an Westeuropa (WE) anbindet.


eye home zur Startseite
offduty 20. Dez 2008

Dazu kann ich noch etwas hinzufügen. Bin gerade in Kairo, sehr zentral am Hauptbahnhof...

tomjones 03. Feb 2008

interessante Gedankengände! http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/02/wie-die...

funkybunch 02. Feb 2008

neu im golem intarwebs richtig? bist ein feiner honky, sicher mit edlem zwirn

Jay Äm 02. Feb 2008

Der muß aber schnell fliegen, damit Voice over IP funktioniert, oder?

afri_cola 02. Feb 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/Etisalat


provider-stoerung.de / 01. Feb 2008

Unterwasserkabel im Mittelmeer demoliert

Prapagonda / 01. Feb 2008

Outsourcing mit Risiken



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 1,49€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Kommunistische/sozialistische Planwirtschaft

    mrgenie | 05:40

  2. Preis

    DarkWildcard | 05:15

  3. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Prinzeumel | 04:38

  4. Re: Gute Idee

    Galde | 04:35

  5. Re: Süchtig?

    Galde | 04:30


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel