Abo
  • Services:

Intel öffnet Grafikchip-Dokumentationen für Linux-Entwickler

Über 1.600 Seiten unter Creative-Commons-Lizenz

Intel hat anlässlich der Konferenz Linux.conf.au die Dokumentation einiger Grafikchips freigegeben, die alle Informationen enthalten sollten, um freie Treiber zu schreiben. In der Vergangenheit gab es diese Treiber zwar schon, die Dokumentation war jedoch nur für einige Entwickler verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ausgewählte Programmierer bekamen nach Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA) schon früher Zugang zu den Dokumentationen der in die Mainboard-Chips integrierten Grafiklösungen. Daher sind auch bereits freie Treiber vorhanden, die teils sogar im Linux-Kernel zu finden sind. Ab sofort sind unter intellinuxgraphics.org jedoch Materialien für jeden zu finden.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Derzeit sind die Dokumentation für die Familie Intel 965 Express und die G35-Express-Chips verfügbar. Die insgesamt rund 1.600 Seiten Text und Abbildungen sollen alle nötigen Informationen enthalten, um einen kompletten Treiber zu schreiben bzw. mitzuentwickeln - also neben 2D- auch 3D-Funktionen. Intel wählte die "Creative Commons Attribution-No Derivative Works 3.0 United States License" für die Dokumente.

Damit zieht Intel nun nach, hatte AMD doch die ersten Spezifikationen für die AMD/ATI-Chips schon im Herbst 2007 verteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

el commandante 03. Feb 2008

Was habt ihr denn? Is doch voll fett!

nf1n1ty 02. Feb 2008

Na das war doch mal ein freundlicher und aufschlussreicher Beitrag hier im Golem-Forum...

mars96 01. Feb 2008

[..] Dann bleibt als Major Player bei den Grafikchips nur noch EVIL nVidia übrig. Via...

punkt 01. Feb 2008

Doch, sitz gerade davor und es funzt einwandfrei. Selbst im Dual-Head Betrieb und 3D...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /