Abo
  • Services:

Dell schließt seine Verkaufsstellen

140 Verkaufsstellen in den USA betroffen

Der Hardwarehersteller Dell wird seine Geschäfte in den USA schließen. Es handelt sich um 140 Verkaufsstellen in Einkaufszentren und Flughäfen. Das gilt nicht für die Dell-Geschäfte außerhalb der USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schließung ist Teil einer neuen Verkaufsstrategie des Unternehmens. So bietet Dell seine Computer inzwischen nach eigenen Angaben in mehr als 10.000 Geschäften weltweit an. Dell-Computer sind inzwischen auch in den Filialen der Ketten Wal-Mart und Best Buy erhältlich. Der Schritt in den Einzelhandel zeige, dass das Unternehmen auf die Kunden höre, sagte Tony Weiss, Leiter Global Consumer Business bei Dell.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Dell hatte im Jahr 2002 angefangen, eigene Geschäfte zu eröffnen, um den Verkauf von Notebooks anzukurbeln. In den Geschäften hatten die Kunden die Möglichkeit, die Notebooks anzuschauen und auszuprobieren. Bis dato hatte Dell seine Computer ausschließlich per Telefon und über das Internet verkauft.

Allerdings konnten die Kunden in den Dell-Geschäften ihren Computer nur bestellen, nicht aber kaufen. Konkurrent Hewlett-Packard (HP) hingegen verkaufte zu der Zeit erfolgreich seine Computer über große Ketten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 12,49€

Alternativ... 31. Jan 2008

... ist mir das egal. Bisher ist mir Dell immer mit der guten Qualität und Verarbeitung...

dingens 31. Jan 2008

Badehosen und Unterwäsche sind vielleicht auch in einer anderen Preislage.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /