Abo
  • Services:

Dell schließt seine Verkaufsstellen

140 Verkaufsstellen in den USA betroffen

Der Hardwarehersteller Dell wird seine Geschäfte in den USA schließen. Es handelt sich um 140 Verkaufsstellen in Einkaufszentren und Flughäfen. Das gilt nicht für die Dell-Geschäfte außerhalb der USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schließung ist Teil einer neuen Verkaufsstrategie des Unternehmens. So bietet Dell seine Computer inzwischen nach eigenen Angaben in mehr als 10.000 Geschäften weltweit an. Dell-Computer sind inzwischen auch in den Filialen der Ketten Wal-Mart und Best Buy erhältlich. Der Schritt in den Einzelhandel zeige, dass das Unternehmen auf die Kunden höre, sagte Tony Weiss, Leiter Global Consumer Business bei Dell.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Fasihi GmbH, Ludwigshafen

Dell hatte im Jahr 2002 angefangen, eigene Geschäfte zu eröffnen, um den Verkauf von Notebooks anzukurbeln. In den Geschäften hatten die Kunden die Möglichkeit, die Notebooks anzuschauen und auszuprobieren. Bis dato hatte Dell seine Computer ausschließlich per Telefon und über das Internet verkauft.

Allerdings konnten die Kunden in den Dell-Geschäften ihren Computer nur bestellen, nicht aber kaufen. Konkurrent Hewlett-Packard (HP) hingegen verkaufte zu der Zeit erfolgreich seine Computer über große Ketten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 14,99€
  3. 3,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Alternativ... 31. Jan 2008

... ist mir das egal. Bisher ist mir Dell immer mit der guten Qualität und Verarbeitung...

dingens 31. Jan 2008

Badehosen und Unterwäsche sind vielleicht auch in einer anderen Preislage.


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /