• IT-Karriere:
  • Services:

Dell schließt seine Verkaufsstellen

140 Verkaufsstellen in den USA betroffen

Der Hardwarehersteller Dell wird seine Geschäfte in den USA schließen. Es handelt sich um 140 Verkaufsstellen in Einkaufszentren und Flughäfen. Das gilt nicht für die Dell-Geschäfte außerhalb der USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schließung ist Teil einer neuen Verkaufsstrategie des Unternehmens. So bietet Dell seine Computer inzwischen nach eigenen Angaben in mehr als 10.000 Geschäften weltweit an. Dell-Computer sind inzwischen auch in den Filialen der Ketten Wal-Mart und Best Buy erhältlich. Der Schritt in den Einzelhandel zeige, dass das Unternehmen auf die Kunden höre, sagte Tony Weiss, Leiter Global Consumer Business bei Dell.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Dell hatte im Jahr 2002 angefangen, eigene Geschäfte zu eröffnen, um den Verkauf von Notebooks anzukurbeln. In den Geschäften hatten die Kunden die Möglichkeit, die Notebooks anzuschauen und auszuprobieren. Bis dato hatte Dell seine Computer ausschließlich per Telefon und über das Internet verkauft.

Allerdings konnten die Kunden in den Dell-Geschäften ihren Computer nur bestellen, nicht aber kaufen. Konkurrent Hewlett-Packard (HP) hingegen verkaufte zu der Zeit erfolgreich seine Computer über große Ketten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Alternativ... 31. Jan 2008

... ist mir das egal. Bisher ist mir Dell immer mit der guten Qualität und Verarbeitung...

dingens 31. Jan 2008

Badehosen und Unterwäsche sind vielleicht auch in einer anderen Preislage.


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /