Abo
  • Services:

EU streitet mit Taiwan um Zwangslizenzen für CD-R-Patente

Verfahren bei der WTO vorgeschlagen

Die Europäische Kommission unterstützt den niederländischen Elektronik-Giganten Philips in einer Auseinandersetzung um CD-R-Patente mit der taiwanischen Regierung. Diese hatte verbilligte Zwangslizenzen an den CD-R-Hersteller Gigastorage mit Sitz in Taiwan erteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Taiwan Intellectual Property Office (TIPO) hat 2004 dem CD-R-Hersteller Gigastorage Zwangslizenzen für die billigere Nutzung von fünf Philips-Patenten erteilt. Das TIPO begründete die Zwangslizenzen mit dem Preisverfall bei CD-Rs, der die von Philips verlangten 0,035 US-Dollar pro CD-R nicht mehr rechtfertigen würde. Dank der Zwangslizenzen konnte Gigastorage die CD-Rs seitdem billiger produzieren.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Die EU-Kommission sieht in den vom Taiwan Intellectual Property Office (TIPO) erteilten Zwangslizenzen einen Verstoß gegen das TRIPS-Abkommen zum Schutz von geistigem Eigentum. Das TIPO hingegen beruft sich ebenfalls auf das TRIPS-Abkommen, das unter bestimmten Umständen Zwangslizenzen erlaubt.

Laut DigiTimes begründet das TIPO die Zwangslizenzierung mit der gesetzlichen Anforderung, eine Balance zwischen dem Schutz geistigen Eigentums auf der einen Seite und der Förderung der einheimischen Industrie auf der anderen zu wahren. Dem wurde nach Auffassung des TIPO damit Rechnung getragen, dass die Zwangslizenzen nur für CD-Rs gelten, die ausschließlich für den heimischen Markt, nicht aber für den Export produziert werden.

Auf Antrag von Gigastorage waren die Zwangslizenzen im vergangenen Jahr aufgehoben worden, nachdem das Unternehmen die CD-R-Fertigung nach Thailand verlegt hatte. Damit gibt sich EU-Handelskommissar Peter Mandelson aber nicht zufrieden. Die EU steht Zwangslizenzen grundsätzlich skeptisch gegenüber und sieht sie lediglich in bestimmten Ausnahmefällen bei Medikamenten gerechtfertigt. Nach Meinung von Mandelson hätten die CD-R-Lizenzen erst gar nicht erteilt werden dürfen und müssten daher rückwirkend bis 2004 aufgehoben werden. Auf Gigastorage kämen dadurch erhebliche Nachzahlungen von Lizenzgebühren an Philips zu. Die EU-Kommission wird in der Angelegenheit wahrscheinlich ein Vertragsverletzungsverfahren bei der Welthandelsorganisation WTO beantragen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

setzen Sie... 01. Feb 2008

0,035 US-Dollar pro CD-R Ja? Also mindestens 0,01 US-Dollar werden sie wohl einnehmen pro...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /