Abo
  • Services:

Neue Linux-Plattform für Handys

Azingo setzt auf LiMo-Spezifikationen

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wird die Firma Azingo ihre gleichnamige Linux-Plattform für Mobiltelefone vorstellen. Die setzt auf Spezifikationen der LiMo Foundation und soll bereits auf einigen aktuellen Handy-Chipsätzen laufen. Neben dem Betriebssystem liefert Azingo Mobile bereits Anwendungen mit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Azingo Mobile sollen Hersteller bereits jetzt lizenzieren können; offiziell vorgestellt wird die Plattform auf dem Mobile World Congress in Barcelona Mitte Februar 2008. Die Software setzt auf die Spezifikationen der LiMo Foundation, der unter anderem Samsung und Vodafone angehören und die einheitliche Schnittstellen für Linux auf Mobiltelefonen entwickeln.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Azingo-Plattform
Azingo-Plattform
Die Plattform besteht aus dem Linux-Kernel, Middleware, einem Anwendungs-Framework, verschiedenen Programmen sowie einem Software Development Kit, um eigene Erweiterungen zu schreiben. Zu den Anwendungen zählen etwa ein Webbrowser und Multimedia-Funktionen. Zudem soll Azingo kompatibel zu vielen aktuellen Handy-Chips sein, WLAN und verschiedene IP-Sicherheitsstandards unterstützen. Der verwendete Kernel unterstützt laut Azingo die üblichen Standards wie 2,5G, 2,75G, 3G und auch Wimax.

Zudem verspricht Azingo eine anpassbare Bedienoberfläche mit virtueller Tastatur für Touchscreens sowie einer Schnellstartleiste. Auch bidirektionale Texte sollen sich eingeben lassen. Der Hauptbildschirm kann zudem verschiedene Quellen wie RSS-Feeds darstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Der Kaiser 04. Apr 2008

Man braucht unter Linux im Vergleich zu Windows weniger Neustarts um etwas zum laufen zu...

Anonym 31. Jan 2008

Die neuen Handys mit 4,35G sind ends der Hammer! 2,75G hört sich ja schon an...

Clif 31. Jan 2008

hmmm ich bin mal wieder am überlegen wieso man nun gleich wieder verschiedenste...

Der Pinguin 31. Jan 2008

...per Shell auf meinem Handy rumzufrickeln und den Kernel neu zu kompilieren, um 'ne SMS...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /