• IT-Karriere:
  • Services:

Sony bringt DSLRs Alpha 300 und 350 mit Klapp-Display

14,2 bzw. 10,2 Megapixel Auflösung

Sozusagen in letzter Minute vor der US-Fotomesse PMA 2008 hat Sony zwei weitere digitale Spiegelreflexkameras angekündigt. Die neuen Alphas hören auf die Bezeichnungen A300 und A350. Sie sind mit Live-View-Funktionen ausgerüstet und erreichen 14,2 bzw. 10,2 Megapixel Auflösung. Ihr Display ist herausklappbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Beide Kameras sind mit APS-C großen CCDs ausgerüstet. Ein Anti-Verwackelungsmechanismus bewegt den Bildsensor in die Gegenrichtung, um leichte Bewegungen des Fotografen auszugleichen. Die Autofokus-Funktion steht auch bei Verwendung des Live-View-Modus zur Verfügung. Bei Live-View wird das aktuelle Sucherbild auf dem Display der Kamera abgebildet - bei herkömmlicher DSLR-Technik ist dies nur möglich, wenn zuvor die Aufnahme gemacht wurde, während kompakte Digitalkameras diese Funktion mangels Spiegelsystem ohne Probleme beherrschen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ITEOS, Stuttgart

Beide Kameras sind mit einem 2,7 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln ausgerüstet, das auch herausgeklappt werden kann, um ungewöhnliche Aufnahmewinkel mitsamt Live-View-Funktion kontrollieren zu können.

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Gegenüber der Autofokus-Geschwindigkeit ohne Live-View soll Sonys System keine Geschwindigkeitseinbußen mit sich bringen. Die beiden DSLRs sind mit einem 9-Punkt-Autofokus mit einem mittigen Kreuzsensor ausgerüstet und arbeiten mit einer 40-Felder-Belichtungsmessung, die auch auf Center- und Spotmessung umschaltbar ist.

Die maximale Lichtempfindlichkeit gibt Sony mit ISO 3.200 an. Auch Sony folgt dem aktuellen Trend, die Schatten im Bild elektronisch aufzuhellen und nennt seine Technik "D-Range Optimizer". Die A300 erlaubt eine Bildfolge von 3 Fotos pro Sekunde und die A350 erreicht 2,5 Bilder pro Sekunde. Die Reichweite des Lithium-Ionen-Akkus gibt Sony mit 730 Bildern an - wenn ausschließlich der optische Sucher verwendet wird. 410 Bilder lassen sich mit einer Akkufüllung machen, wenn die ganze Zeit der Live-View-Modus genutzt wird.

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Beide Kameras zeichnen auf CompactFlash-Medien auf, besitzen einen eingebauten Blitz sowie einen Blitzschuh und können wahlweise JPEG, RAW oder beide Formate gleichzeitig speichern. Sonys Hochformatgriff VG-B30AM ist mit beiden Kameras benutzbar. Die Gehäuse messen jeweils 130,8 x 98,5 x 74,7 mm bei einem Leergewicht von rund 580 Gramm.

Die Sony A300 wird mit dem Objektiv "DT 18-70mm f3.5-5.6" ab April 2008 auf den Markt kommen und soll rund 800,- US-Dollar kosten. Der Body der A350 wird ab März 2008 erwartet. Er soll ohne Objektiv rund 800,- US-Dollar kosten, mit dem oben erwähnten Kit-Objektiv zusammen rund 900,- US-Dollar. Deutsche Preise stehen noch aus.

Ob sich die Hoffnung mancher Marktbeobachter noch zur PMA 2008 erfüllt, dass Sony eine Profikamera bspw. mit dem neu angekündigten CMOS-Sensor mit 24,81 Megapixeln im Vollformat ankündigt?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

annemett 27. Mär 2008

DANKE! ich dachte schon hier trieben sich NUR ignorante T(P)rolle herum!

JKS 01. Feb 2008

Welches Sony Alpha-Modell hast Du denn mit der Canon 40D verglichen?

Trottelvernicht... 01. Feb 2008

Wie kommst du zu dieser Erkenntnis? Natürlich gibt es die Zeiss Objektive nach wie vor...

a380 31. Jan 2008

dann warte ich schonmal auf den A380 ;-) ist zwar dann bestimmt gleich doppelt so gro...

MISTAFUNK 31. Jan 2008

Was ist bitte an LiveView schlecht? Nur weil es bisher in Amateurkameras verbaut war ist...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /