Abo
  • Services:

Kabelschaden beeinträchtigt Internet

Indien und arabische Länder zum Teil abgeschnitten

Ein Schaden an einem Unterseekabel beeinträchtigt die Internetanbindung in Teilen des Nahen und Mittleren Ostens. So stand etwa in Indien nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters weniger als die Hälfte der üblichen Bandbreite zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch mehrere arabische Länder sind von dem Schaden betroffen. In den Golf-Emiraten Katar und Bahrain wurde das Netz langsam, in Dubai wurde einer der beiden Provider lahm gelegt. Am schwersten ist offenbar Ägypten betroffen. Dort fielen nach Angaben des Telekommunikationsministeriums 70 Prozent des Netzes aus.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. matrix technology AG, München

Die Wirtschaft litt unter dem Ausfall: In Kairo war der Börsenhandel eingeschränkt, am Flughafen konnten keine Flugtickets mehr verkauft werden. In Indien waren Unternehmen beeinträchtigt, die Arbeiten für ausländische Firmen abwickeln.

Ursache für die Störung ist vermutlich ein Schaden an einem Unterseekabel zwischen Palermo auf Sizilien und der nordägyptischen Stadt Alexandria. Wie lange die Störungen noch andauern, ist unklar. Experten gehen davon aus, dass es mehrere Tage dauern werde, den Schaden an dem Kabel zu beheben. Inzwischen soll der Datenverkehr unter anderem über Satellitenverbindungen umgeleitet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

clean 07. Feb 2008

2 kabel, einen kilometer voneinander entfernt, sind gleichzeitig defekt. Fragen sie...

Hurz 01. Feb 2008

Oder hör' das Hörbuch ;)

blafaselblabla 31. Jan 2008

Deswegen wird dieser ja auch bald ausgetauscht ;)

Makkus 31. Jan 2008

Seit 24 Stunden werden wir hier in Phuket in die Zeit des analogen Internets...

spaceball 31. Jan 2008

... nichteinmal auf dem Meeresgrund sind die Strippen vor ihm sicher... Oder waren es die...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


        •  /