Abo
  • IT-Karriere:

E-DT, E-Monitor und E-TV: Asus legt nach

Neue Geräte der E-Serie zu kleinem Preis - aber noch keine Notebooks

In Taiwan hat Asus weitere Geräte der "E-Serie" vorgestellt. Wie schon das Mini-Notebook "Eee-PC" sollen die neuen Produkte in ihrem Segment echte Preisbrecher werden, sie sind jedoch noch weiter vom klassischen PC-Geschäft entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie DigiTimes berichtet, hat Asus' Präsident der Multimedia-Abteilung, Jerry Shen, die Eigenschaften der neuen Geräte in Taiwan nun erstmals offiziell beschrieben. Bereits bei der ersten Vorstellung des Eee-PC in Deutschland betonte das Unternehmen, dass rund um die neue Marke "E" eine ganze Gerätefamilie entstehen soll. Gemunkelt wurde vor allem von einer Desktop-Version des Eee-PC, die nun als "E-DT" auch kommen soll.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Wie schon beim Eee-PC wird die erste Ausgabe dieses Rechners mit einem Celeron-Prozessor ausgestattet sein, später soll die Plattform "Shelton'08" mit dem Prozessor "Diamondville" bei 1,6 GHz folgen. Die Celeron-Version des E-DT will Asus auf der CeBIT 2008 vorstellen, spätestens bis Mai 2008 will Asus das Gerät dann in den Handel bringen. Ob dieser Zeitplan auch für die internationale Markteinführung gilt, ist noch nicht bekannt. Den Eee-PC hatte Asus zuerst in Asien, dann den USA und schließlich in Europa ausgeliefert. Als Preis für den E-DT peilt Asus 200,- bis 300,- US-Dollar an, das Gerät soll nur ohne Monitor angeboten werden.

Als Konkurrenz zu den All-in-One-Rechnern von Apple, Dell und Sony soll der "E-Monitor" auftreten. Während diese Geräte stets deutlich über 1.000,- US-Dollar kosten, plant Asus 499,- US-Dollar. Die Display-Größe steht noch nicht fest, soll aber zwischen 19 und 21 Zoll liegen. Als Hardware kommt auch hier Shelton'08 zum Einsatz, der Marktstart ist für den September 2008 vorgesehen.

Noch etwas spärlicher sind die Informationen zum "E-TV" - hier wagt sich Asus auch in neues Terrain vor. Der LCD-Fernseher soll eine Bildschirmdiagonale von über 42 Zoll bieten und mit der Hardware eines E-Rechners versehen sein. Gedacht ist das Gerät offenbar als Kombination aus Fernseher und Surf-Station im Wohnzimmer. Der Aufpreis soll gegenüber gleichgroßen Fernsehern rund 200,- US-Dollar betragen. Auch für den E-TV ist die vollständige Vorstellung des Geräts im September 2008 geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

__tom 31. Jan 2008

bevor telefone in den usa auf den markt dürfte möchte sich die fcc diese geräte genauer...

oni 30. Jan 2008

Auf den dort integrierten Rechner kann man dann einen VDR oder ein MythTV-Backend...

tut nix zur Sache 30. Jan 2008

Die sollten erst mal das eine fertig machen und den eeepc mit 10" display ausliefern und...

anonym 30. Jan 2008

So eine integrierte Lösung fände ich sehr interessant. Aber bis zum erscheinen dauert es...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /