Abo
  • Services:

Knapp 1.000 Überwachungsanträge pro Tag

Großbritannien läuft Gefahr, zum Überwachungsstaat zu werden

Großbritannien ist das Land mit den meisten Überwachungskameras. Außerdem sind die Behörden offensichtlich nicht zimperlich, wenn es darum geht, die Bürger abzuhören. So wurden in neun Monaten des Jahres 2006 mehr als 250.000 Anträge zur Überwachung von Telefonaten, Briefen und E-Mails gestellt, berichtet der Beauftragte für die Überwachung der Kommunikation. Einige befürchten, das Land werde zum Überwachungsstaat.

Artikel veröffentlicht am ,

Großbritanniens Behörden haben im Jahr 2006 jeden Tag knapp 1.000 Anträge zum Abhören von Telefonaten, elektronischen und analogen Briefen gestellt. Das geht aus dem Bericht von Sir Paul Kennedy, dem Beauftragten für die Überwachung der Kommunikation, hervor. Danach wurden in der Zeit zwischen Kennedys Amtsantritt am 11. April und Ende des Jahres 253.557 Anträge zur Kommunikationsüberwachung gestellt, von denen wahrscheinlich der Großteil auch genehmigt wurde.

Inhalt:
  1. Knapp 1.000 Überwachungsanträge pro Tag
  2. Knapp 1.000 Überwachungsanträge pro Tag

Nach einem Bericht der englischen Tageszeitung The Daily Telegraph gehörten zu den Überwachten nicht nur mutmaßliche Schwerverbrecher oder Terroristen. Einige lokale Behörden versuchten auch, Sozialbetrügern und illegalen Müllabladern per Überwachung auf die Spur zu kommen.

Politiker zeigen sich besorgt über die Zahl der Überwachungsaktionen. "Die meisten dieser Operationen werden gebraucht und aus guten Gründen durchgeführt, aber die Zahl erregt Besorgnis über die Schutzmechanismen, die wir eingerichtet haben, um die Menschen vor dauernden Eingriffen zu schützen", sagte der Labour-Abgeordnete David Winnick dem Daily Telegraph.

Kennedy hingegen verteidigt die Maßnahmen der britischen Behörden. "Ich war in den ersten neun Monaten im Amt beeindruckt, wie das Abhören zu einer Reihe von beachtlichen Erfolgen beigetragen hat." So konnten etwa Morde und die Einfuhr großer Mengen von Drogen verhindert werden. Außerdem erlangten die Behörden Erkenntnisse "über terroristische und diverse extremistische Organisationen im Vereinigten Königreich und im Ausland", so Kennedy.

Knapp 1.000 Überwachungsanträge pro Tag 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

lulli 31. Jan 2008

Und wozu das ganze? Warum dieser Wunsch, die Bevölkerung zu überwachen und zu...

Troll:) 31. Jan 2008

Tut mir leid, aber irgendwie finde ich diese Bezeichnung für einen materiell...

mmmm 30. Jan 2008

Ich hab einen besseren Song! I'd love to change the world but I don't know what to do so...

MarekP. 30. Jan 2008

Wenn GB mit ihren Millionen von Überwachungskameras und knapp 1000 Anträgen pro Tag noch...

tuthiernixzursache 30. Jan 2008

oder die Verfilmung von 1984 (sic) schauen.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /