• IT-Karriere:
  • Services:

Google überarbeitet mobile Suchmaschine

Lokaler Standort wird dauerhaft gespeichert

Die mobile Suchmaschine von Google hat einige Neuerungen erhalten und steht ab sofort zur Nutzung bereit. Vor allem durch neue Standortfunktionen sowie bessere Suchergebnisse soll der Dienst punkten. Zudem unterscheidet die Suche nicht mehr zwischen mobilen Inhalten und regulären Webseiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang unterschied die mobile Suche von Google zwischen mobilen Inhalten sowie regulären Webseiten. Die mobilen Inhalte zeichnen sich dadurch aus, dass sie speziell an die Displays von Mobiltelefonen angepasst sind, um alle nötigen Informationen übersichtlich anzeigen zu können. Mit der neuen Suche entfällt diese Unterscheidung, so dass beide Bereiche bei der Suche herangezogen werden.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach

Hierbei verspricht Google, dass die Treffer zu Suchanfragen eine höhere Relevanz bieten sollen. Der Nutzer findet demnach in den ersten Suchtreffern genau das, was er gesucht hat. Hierbei werden auch die Bilder- und Nachrichtensuche sowie lokale Informationen berücksichtigt.

Für treffsichere lokale Informationen kann in der Suchmaschine die aktuelle Standortposition eingegeben und gespeichert werden. Hierbei merkt sich die Suchmaschine die letzten Standorte und berücksichtigt diese bei der Suche nach lokalen Informationen. Der Nutzer braucht in einem solchen Fall nur einen der gespeicherten Standorte auszuwählen und muss diesen nicht bei jeder Suchanfrage erneut eingeben.

Auf www.google.de/mobile kann der Link für die mobile Suche bestellt werden. Dazu muss die eigene Handy-Nummer angegeben werden, um dann per Kurzmitteilung alles Weitere zu erfahren.

Nachtrag vom 30. Januar 2008 um 16:27 Uhr:
Die mobile Suchmaschine von Google ist ansonsten direkt über www.google.de/m erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  4. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...

DB 30. Jan 2008

Ich meinete damit, dass Opera immer ne Verbindung zu "http://" herstellen will, warum...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /