Abo
  • Services:
Anzeige

Sony-Notebooks mit Modellpflege, XP und "everywair"

HSDPA-Modems in Business-Rechnern als Standard

Mit seiner Frühjahrskollektion bringt Sony die Vaio-Notebooks auf den aktuellen Stand der Technik und verbaut Intels neue Prozessoren. Von Grund auf neue Modelle gibt es nicht, aber immer mehr Geräte mit Blu-ray-Laufwerken und HSDPA-Modems. Letztere sind nicht an einen Provider gebunden, was Sony nun "everywair" nennt.

Die in den letzten Jahren eingeführten Serien bleiben in ihrer Positionierung unangetastet und lassen sich durch die ersten beiden Buchstaben der Modellbezeichnung unterscheiden. "NR" steht für Einsteigergeräte, "AR" heißen Desktop-Replacements mit 17-Zoll-Displays und umfangreicher Multimedia-Ausstattung. Hier wird dann als Option auch stets ein Blu-ray-Laufwerk angeboten. Die Standard-Notebooks für den Allzweck-Einsatz nennt Sony "FZ", mit "CR" sind die erst 2007 vorgestellten Design-Geräte mit 14-Zoll-Display gekennzeichnet. 50 Prozent der Käufer dieser Rechner sind laut Sony Frauen.

Anzeige

Die Business-Geräte namens "BX" erreichen inzwischen bereits die 6. Generation, bei den 13,3-Zoll-Notebooks der Serie "SZ" ist es sogar die siebte. Ebenfalls weiterhin im Programm ist die Reihe "TZ" mit 11-Zoll-Display, hier war ein neues Sub-Notebook eigentlich erwartet worden. Immerhin hatte auch Apple bei der Vorstellung des MacBook Air sein Gerät mit einem Sony-TZ verglichen, obwohl der Vaio-Rechner umfangreicher ausgestattet ist.

Statt neuer Modelle verbaut Sony vorerst in den bestehenden Designs die Notebook-Penryns mit 45 Nanometern Strukturbreite der Serien T8000 und T9000. Die bisherigen Core-2-Duos sind aber auch bei Sony weiterhin im Angebot.

Bei den Business-Notebooks lockt Sony mit erweiterter Ausstattung. Zum einen ist jedem Gerät der BX-Serie eine OEM-Version von Windows XP Professional beigelegt, die nötigen Treiber muss man sich aber selbst auf Sonys Webseiten besorgen. Der eigenhändige Umtausch der Lizenz für Vista Business - dieses ist weiterhin vorinstalliert - entfällt jedoch.

Sonys 'everywair'
Sonys 'everywair'
Zum anderen gibt es in den Serien "SZ" und "TZ" nun ein neues HSDPA-Modul namens "everywair". Sony bietet es ohne SIM-Lock an. Neben dem Funkmodem wurden auch die im Display sitzenden Antennen runderneuert, sie sollen für höhere Reichweite sorgen.

Alle runderneuerten Notebooks der sieben Serien will Sony bis Mitte Februar über den Fachhandel anbieten. Neu konzipierte Geräte für den deutschen Markt werden Mitte 2008 erwartet.


eye home zur Startseite
harryS 28. Aug 2008

Hab mit S0ny und Dell bisher auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die Leute bei Sony...

vermisser 07. Feb 2008

In den USA verfügbar, in Japan sowieso, nur für den steinzeitlichen europäischen Markt...

Its not a... 31. Jan 2008

Hey warum bewirbst du dich nicht mal in der Sony Marketinig Abteilung... Aus Dir wird...

verdrehter 30. Jan 2008

Nein nein nein, richtig heisst es "Eine Krähe wäscht die andere" und "Eine Hand hackt...

aloha 30. Jan 2008

des Sony "Supports" (AVC) wäre ratsamer gewesen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. KRÜSS GmbH, Hamburg
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. 811,90€ + 3,99€ Versand
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    Libertybell | 00:09

  2. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 00:03

  3. Re: Angeber-Specs

    cherubium | 00:01

  4. Re: Besserer Geheimtipp: LawBreakers!

    bynemesis | 00:00

  5. Re: Egoshooter heutzutage nicht mehr spielbar.

    bynemesis | 18.08. 23:59


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel