Yahoo: Gewinnrückgang und Entlassungen

Ari Balogh wird neuer CTO

Trotz leichter Umsatzanstiege ist Yahoos Gewinn deutlich zurückgegangen und auch 2008 werde Yahoo der Wind ins Gesicht blasen, so Yahoo-Gründer und -CEO Jerry Yang. Am Ende soll Yahoo aus dieser Krise aber gestärkt hervorgehen, rund 1.000 Mitarbeiter wird dies aber zunächst ihren Job kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz im vierten Quartal legte um 8 Prozent auf 1,835 Milliarden US-Dollar zu, allein 1,590 Milliarden erlöste Yahoo dabei mit Werbung. Der Umsatz ohne die so genannten "Traffic Acquisition Costs" (TAC) lag bei 1,403 Milliarden US-Dollar, 14 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor. Doch der operative Gewinn liegt mit 191 Millionen US-Dollar 38 Prozent unter dem Wert von 308 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn sank von 269 auf 206 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
Detailsuche

Für das Gesamtjahr meldet Yahoo einen Umsatz von 6,969 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 8 Prozent. Davon wurden 6,088 Milliarden US-Dollar mit Werbung erzielt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der operative Gewinn sank von 941 Millionen US-Dollar um 26 Prozent auf 695 Millionen US-Dollar, der Nettogewinn lag 2007 mit 660 Millionen US-Dollar ebenfalls deutlich unter den 751 Millionen US-Dollar des Vorjahres. Zum Jahresende verfügte Yahoo über liquide Mittel in Höhe von 2,363 Milliarden US-Dollar.

Zusammen mit den Bilanzzahlen bestätige Yahoo auch die Entlassung von 1.000 seiner rund 14.300 Mitarbeiter. Zugleich wurde mit Ari Balogh ein neuer Chief Technology Officer (CTO) vorgestellt, er kommt von VeriSign.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /