Abo
  • IT-Karriere:

Preisgeld für OpenOffice.org-Verbesserungen

Wettbewerb läuft bis zum 23. Juni 2008

Um sowohl OpenOffice.org selbst als auch die Arbeit in der Gemeinschaft zu verbessern, wurde von Sun ein Preisgeld in Höhe von 175.000 US-Dollar ausgelobt. Der Wettbewerb trägt den etwas sperrigen Titel "$1 Million Open Source Community Innovation Awards Program" und schließt weitere OpenSource-Projekte ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Wettbewerbs werden verschiedene Bereiche von OpenOffice.org angesprochen. So können Teilnehmer Verbesserungen an der Office-Suite einbringen, aber auch Vorschläge für eine bessere Zusammenarbeit innerhalb der Gemeinschaft machen. Dies können Marketing-Materialien sein, aber auch Werkzeuge zur vereinfachten Entwicklung der Office-Suite. Auch rund um ODF oder die Dokumentation sind Beiträge denkbar. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Alle Wettbewerbsbeiträge müssen dabei die Lizenzbestimmungen von OpenOffice.org erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ABB AG, Mannheim

Das Preisgeld in Höhe von 175.000 US-Dollar wird auf vier Stufen verteilt. Gewinner des "Gold Awards" erhalten 75.000 US-Dollar, für den "Silver Award" gibt es 50.000 US-Dollar und 25.000 US-Dollar wert ist der "Bronze Award". Ebenfalls 25.000 US-Dollar gibt es für den Sonderpreis "besonders anerkennenswerte Beiträge". Eine Jury wird über die Preisvergabe entscheiden, wobei mehrere Gewinner pro Kategorie möglich sind. Der "besonders anerkennenswerte Beiträge" ist auf einen maximalen Gewinn von 5.000 US-Dollar pro Einsender begrenzt.

Weitere Details zum Wettbewerb liefert die OpenOffice.org-Webseite. Beiträge können ab sofort bis zum 23. Juni 2008 eingereicht werden. Im Rahmen von Suns Award Program gibt es auch Wettbewerbe für GlassFish, NetBeans, OpenJDK, OpenSolaris und OpenSPARC.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€
  3. 21,95€
  4. 44,99€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /