Abo
  • Services:

T-Mobile baut Prepaid-Tarife um

Xtra Nonstop und Xtra Card ersetzen die alten Prepaid-Angebote

T-Mobile verkündet eine "Prepaid-Offensive" und startet zum 1. Februar 2008 mit neuen bzw. verbesserten Tarifen. Mit dem Tarif Xtra Nonstop kann beispielsweise beliebig lang ins deutsche Festnetz telefoniert werden, ohne dass der Preis steigt. In einem anderen Tarif kostet die Gesprächsminute im T-Mobile-Netz nur 5 Cent, Gleiches gilt für SMS.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telekom-Tochter reagiert mit den neuen Prepaid-Tarifen auf die Konkurrenz der Mobilfunk-Discounter, die zum Teil ähnliche Tarife anbieten. Das gilt z.B. für den Tarif Xtra Card, mit dem für 5 Cent pro Gesprächsminute oder SMS im T-Mobile-Netz kommuniziert werden kann. Für Verbindungen ins Festnetz und in andere deutsche Mobilfunknetze fallen allerdings vergleichsweise hohe 29 Cent pro Minute an, SMS ins Festnetz und in Fremdnetze berechnet T-Mobile mit 19 Cent/Stück. Das gibt es bei anderen Anbietern deutlich günstiger.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart

Mit Xtra Nonstop kann ab der 2. Minute kostenlos telefoniert werden, allerdings kostet die erste Minute auch hier stattliche 29 Cent. Hinzu kommt für diese Option eine Gebühr von 99 Cent pro Monat. Bislang lag der Preis für die Nonstop-Option bei rund 2,- Euro pro Monat und der Preis für die erste Minute bei 29 Cent.

Die neuen Tarife Xtra Nonstop und Xtra Card ersetzen zudem die bisherigen Prepaid-Tarife mit Ausnahme des Xtra Click. Der Wechsel von den Tarifen Xtra Classic, Xtra Smart und Xtra Friends in die neuen Xtra-Angebote ist immerhin kostenfrei, auch die Rufnummer bleibt auf Wunsch erhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

mr.brown 31. Jan 2008

"Mit dem Tarif Xtra Nonstop kann beispielsweise beliebig lang ins deutsche Festnetz...

begründer 30. Jan 2008

zum beispiel ich. telefonier so 2-3 mal pro woche und jedesmal ca. ne halbe stunde oder...

Mein Senf 30. Jan 2008

Man wählt sich einmal auf seiner Fritzbox ein und bekommt eingehende Anrufe direkt aufs...

Professor einfach 30. Jan 2008

Welch Wonne es ist, einfache Strukturen zu lesen: 9,9 Cent pro Minute rund um die Uhr in...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /