Abo
  • Services:

Panasonic: Kamera mit 10 Megapixeln und 720p-Videoaufnahme

Lumix DMC-FX35 mit Schattenaufhellung und bewegungsabhängigem ISO-Mode

Panasonic bringt mit der Lumix DMC-FX35 eine flache Digitalkamera auf den Markt, die eine Auflösung von 10 Megapixeln erreicht. Das Objektiv deckt eine Brennweite von 25 bis 100 mm bei Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bzw. 5,6 ab. Damit nicht genug: Die Kamera kann auch HD-Video mit 720p aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic Lumix DMC-FX35
Panasonic Lumix DMC-FX35
Das Display mit 2,5 Zoll großer Diagonale bietet eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Die Hintergrundbeleuchtung wird abhängig vom Umgebungslicht angepasst.

Inhalt:
  1. Panasonic: Kamera mit 10 Megapixeln und 720p-Videoaufnahme
  2. Panasonic: Kamera mit 10 Megapixeln und 720p-Videoaufnahme

Der 10-Megapixel-CCD ist 1/2,33 Zoll groß. Die Kamera soll durch eine Motiverkennung das entsprechende Belichtungsprogramm automatisch auswählen können. Auch die Lichtempfindlichkeit wird entsprechend der Geschwindigkeit des Objektes so angepasst, dass die Bewegung möglichst eingefroren wird. Die Kamera kann bei verringerter Auflösung gar ISO 6400 erreichen.

Panasonic Lumix DMC-FX35
Panasonic Lumix DMC-FX35
Das Objektiv besteht aus 7 Linsenelementen in 6 Gruppen, darunter 4 Linsen mit 6 asphärischen Oberflächen. Das Objektiv ist mit einer optischen Bildstabilisierung ausgerüstet. Mit der Schnell-Zoomfunktion lässt sich mit einem Knopfdruck auf die Maximalbrennweite umschalten.

Wie viele neue Digitalkameras bietet auch die FX35 einen Kontrastausgleich für die Berücksichtigung von Schattendetails. Die Funktion analysiert bei kontrastreichen Motiven die unterschiedlichen Helligkeiten im Bildfeld und belichtet dann etwas knapper, um für Durchzeichnung auch in den hellen Bereichen, etwa von Wolken am Himmel, zu sorgen. Zugleich erhöht sie in dunklen Bereichen die Empfindlichkeit, um Unterbelichtung zu vermeiden und auch dort die Detailzeichnung sicherzustellen. Analyse und Korrektur erfolgen variabel über das gesamte Bildfeld.

Panasonic: Kamera mit 10 Megapixeln und 720p-Videoaufnahme 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

:-) 30. Jan 2008

Schaut man etwas genauer hin, so können aus den 2,8 bei einem 18fach Zoom schnell ein...

:-) 30. Jan 2008

Früher hatte man die Breite der Sensorfläche einfach durch die Spaltenzahl geteilt, also...

linux-macht... 30. Jan 2008

im Augenblick tendiere ich für eine neue zu Fuji, die haben inzwischen auch WW (f100fd...

Photopro 30. Jan 2008

So ein Quatsch. Panasonic hat als einer der ersten Hersteller endlich verstanden, dass...

Bouncy 30. Jan 2008

nö, bei wacken läuft kein schranz, nur metal-mist ;p


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /