Abo
  • Services:
Anzeige

Anschlusswechsel: O2 greift Telekom und Netzagentur an

Verzögerter Anschlusswechsel sorgt für Investitionen in eigene Leitungen

O2 wirft wie auch diverse andere Telekommunikationsanbieter der Deutschen Telekom vor, dass das Unternehmen seinen Konkurrenten zu langsam seine Leitungskapazität auf der letzten Meile zur Verfügung stellt. Die Konkurrenz habe dadurch deutliche Wettbewerbsnachteile hinzunehmen.

Jamie Smith, Deutschland-Chef des Mobilfunk-Anbieters O2, sagte gegenüber dem Handelsblatt, dass es fast 40 Tage dauert, bis die Telekom die Leitungen auf der letzten Meile freischaltet. Solche Wartezeiten sind Smith' Meinung nach völlig inakzeptabel.

Anzeige

Der Manager kritisierte aber auch die Bundesnetzagentur. Sie würde die benachteiligten Unternehmen nur wenig unterstützen und sich weitgehend aus der Sache heraushalten. Die Deutsche Telekom ist dazu verpflichtet, Wettbewerbern wie O2 ein Teil ihres Netzes zur Verfügung zu stellen. Über diese Vergabe wacht die Bundesagentur.

O2 will, um etwas mehr Unabhängigkeit von den Gebaren der Deutschen Telekom zu erlangen, vermehrt in eigene Netze investieren. Zusammen mit dem spanischen Mutterkonzern Telefonica will O2 in Deutschland innerhalb von zwei Jahren dafür rund 3,5 Milliarden Euro ausgeben.

"Der Großteil davon geht in den Netzausbau und davon wiederum der größte Teil in den Mobilfunk", sagte Smith gegenüber dem Handelsblatt. Außerdem prüfe das Unternehmen Zukäufe.

Mit dieser Absicht steht O2 nicht allein da. Versatel untermauerte seine Absicht, Konkurrenzen zu übernehmen, um dadurch mehr Kunden zu bekommen. Informationen des Magazins Capital zufolge will Arcor in weiten Teilen des Bundesgebiets künftig DSL-Anschlüsse für Hansenet ("Alice") schalten.


eye home zur Startseite
AlexEF 30. Jan 2008

Stimmt nicht immer, hatte zum selbst zum 23. November meinen Arcor- Anschluss...

AOL Profi 30. Jan 2008

AOL, der Eigentümer des Internet, hat nix mit Internate zu tun, da hast du Recht. AOL...

Kokospalme 30. Jan 2008

Nichts da e.V., das sollte verstaatlicht werden, genau wie die Stromnetze.

strohmann 30. Jan 2008

An alle Genervten, ich empfehle KabelDeutschland.

leinad 30. Jan 2008

Und ich sach mal 10 € für 200 MB Volumen sind für Mobile Internet (auf dem Handy) mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Bank-Verlag GmbH, Köln
  4. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,66€
  2. 16,99€
  3. 4,44€

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    werpu | 19:04

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    ArcherV | 18:53

  3. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 18:52

  4. Re: wieviel strom bekommt man mit 1200m²??

    s33 | 18:52

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 18:51


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel