• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia-Werk in Bochum angeblich sanierungsfähig

Kapazitäts- und Produktivitätserhöhung möglich

Einem Bericht der Rheinischen Post zufolge ist das Nokia-Werk in Bochum, das von der Schließung bedroht ist, mit einer einmaligen Finanzsspritze zu retten. Dem Bericht zufolge gibt es ein Konzept, nach dem die Kapazität des Werkes auf die des Standortes in Rumänien erhöht werden könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Kapazität des von der Schließung bedrohten Bochumer Werkes zu erhöhen, sei demnach eine einmalige Investition von rund 14,3 Millionen Euro notwendig. Mit den damit angeschafften Maschinen soll die Kapazität gar verdoppelt werden können, heißt es seitens der Rheinischen Post. Neue Mitarbeiter müssten dazu nicht eingestellt werden, so dass sich auch die Produktivität erhöhen würde.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Für die 300 Mitarbeiter der Automotive-Sparte des Bochumer Standorts gibt es indes Hoffnung. Ein privater Investor hat nach Angaben von Nokia Interesse an einer Übernahme bekundet. Der ehemalige Chef der Sparte, Razvan Olosu, sowie die Kapitalgesellschaft Equity Partners GmbH werden von Nokia als Interessenten genannt.

Für die meisten der restlichen 3.000 Mitarbeiter des Nokia-Werks im Ruhrgebiet sieht es indes schlecht aus. Mittlerweile wird zwar davon gesprochen, dass in Bochum vielleicht eine Testlinie erhalten bleiben kann, bei der bis zu 100 Mitarbeiter die Montage von Handys kontrollieren könnten, doch die grundsätzliche Entscheidung Nokias, das Werk zu schließen, steht nach wie vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

linus mit der... 30. Jan 2008

ja dann gibt gas, wie gesagt ~15 jahre hast du noch.

Bensen 30. Jan 2008

Keine Ahnung ich kenn die Zahlen nicht s.o. Wahrscheinlich entlassen weil die Bude...

habkeinmobiltel... 29. Jan 2008

nicht Ukraine, Rumaenien...Ukraine ist dann der naechste Schritt :) Das Unmoegliche...

Hans-Hans 29. Jan 2008

Und die anderen Anbieter haben ihre Belegschaft auch bis zur letzten Minute mit...

Redmond Juggernaut 29. Jan 2008

Jawoil, recht hast! BRD = Bayern und Rest-Deutschland :)


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /