• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone-Fehler: Apple-Hilfe bei falsch sortierten SMS

iPhone-Zeit muss synchron mit Uhr des Netzbetreibers sein

Nachdem die Firmware 1.1.3 für das iPhone erschienen ist, häufen sich im Internet Fehlerberichte, wonach die SMS-Sortierung nicht mehr einwandfrei arbeitet. Nun hat Apple Informationen dazu veröffentlicht und bietet einen Kniff, um das Problem zu beheben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kurzmitteilungen werden im iPhone in einer Thread-Ansicht dargestellt, so dass sich eine SMS-Unterhaltung mit einer Person wie in einem Chat leicht nachvollziehen lässt. Allerdings werden die Nachrichten nicht mehr in der richtigen Reihenfolge angezeigt, nachdem die Firmware 1.1.3 eingespielt wurde.

Stellenmarkt
  1. RAYLASE GmbH, Weßling
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Apple hat in einem Knowledge-Base-Artikel erklärt, wie es zu dem Fehler kommt. Die Kurzmitteilungen werden falsch einsortiert, falls die iPhone-Uhr nicht mit der Uhrzeit des Netzbetreibers identisch ist. Zur Abhilfe empfiehlt Apple, dass die automatische Uhreinstellung in den iPhone-Optionen aktiviert werden müsse.

Allerdings unterstützen nicht alle Mobilfunknetzbetreiber diese Uhrzeitfunktion. In einem solchen Fall muss der Nutzer selbst dafür sorgen, dass beide Uhren synchron laufen. Ansonsten kommt es zu der falschen Sortierung im SMS-Chat. Wie der Anwender die Uhren ohne diese Option synchron halten soll, ohne einen enormen Aufwand zu betreiben, verriet Apple allerdings nicht.

Unklar bleibt, warum dieser Fehler erst mit dem Update auf die Version 1.1.3 der iPhone-Firmware aufgetreten ist. Somit ist zu vermuten, dass es sich hierbei um einen Fehler in der aktuellen Firmware handelt. Allerdings ist nicht bekannt, ob Apple plant, diesen Fehler mit einem Patch zu beseitigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 55PUS7354 für 588€ statt 716,90€ im Vergleich)
  2. 249,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 290€)
  3. 29,99€ + 4,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon)
  4. 29,99€ (Bestpreis mit Saturn)

May'o'matic 30. Jan 2008

Seien wir ehrlich: kein Modeller tut das ;-) Das Problem kann ich bestätigen. Allerdings...

oni 30. Jan 2008

Ausgangssituation: Man möchte einen Rührkuchen essen. Apple-Fanboy: Geht in eine...

oni 30. Jan 2008

... kann es sein, dass du aus Gründen des argumentativen Abseits die Spiegelmethode an...

oni 30. Jan 2008

Substantive schreibt man groß, außerdem lohnt es sich, auch einen Inhaltsbezug...

Jay Äm 30. Jan 2008

In China ist heute ein Sack Reis umgefallen. ...mal ehrlich, mir fällt gerade keine...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /