Abo
  • Services:

Neues zu Thunderbird 3

Zahlreiche neue Funktionen geplant

Mindestens eine erste Vorabversion von Thunderbird 3 könnte noch in diesem Jahr erscheinen. Womöglich wird sogar die Final-Version noch bis Ende 2008 fertig gestellt. In jedem Fall soll die kommende Version des E-Mail-Clients dafür sorgen, dass noch mehr Anwender das Produkt einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

David Ascher, der Leiter von MailCo, hat einen Zeitplan für die weitere Entwicklung von Thunderbird vorgeschlagen und grob in Aussicht gestellt, welche Neuerungen zu erwarten sind.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. FTI Ticketshop GmbH, München

Als langfristiges Ziel macht sich Ascher zur Aufgabe, die Nutzerbasis von Thunderbird auszubauen. Zwar verwenden bereits viele Menschen Thunderbird, aber diese Menge könne noch gesteigert werden. Dazu müsse vor allem eine Terminverwaltung in Thunderbird integriert werden, wie es etwa Outlook bietet. Das Fehlen dieser Funktion halte viele Nutzer davon ab, Thunderbird einzusetzen. Dazu soll das in Entwicklung befindliche Lightning in den E-Mail-Client integriert werden.

Zudem müsse eine komfortable Suche vorhanden sein, um Nachrichtentexte bequem zu finden. Anderen Entwicklern solle außerdem das Schreiben und Einbinden von Erweiterungen vereinfacht werden, um bequem neue Funktionen bereitzustellen. Auch sieht Ascher noch viel Handlungsbedarf bei der Optimierung des gesamten Thunderbird-Codes. Dieser könne wesentlich kompakter sein, damit der E-Mail-Client weniger Ressourcen verbraucht.

Einige Fehlerkorrekturen wurden bereits in den aktuellen Thunderbird-Code integriert, so dass wohl in Bälde ein Update für Thunderbird 2 erscheinen wird.

Nach Aschers Vorstellungen könnte eine erste Alpha-Version von Thunderbird 3 noch im ersten Quartal 2008 erscheinen, der dann Beta-Fassungen im zweiten Quartal 2008 folgen würden. Allerdings erst im dritten Quartal 2008 würde Thunderbird die Kalenderfunktionen aus Lightning erhalten. Im vierten Quartal 2008 könnte dann womöglich schon die fertige Version erscheinen oder aber zumindest ein Release Candidate fertig sein. Dann würde sich die Veröffentlichung der Final-Version auf das Jahr 2009 verschieben.

Seit einigen Monaten läuft der Aufbau des Unternehmens MailCo, das zukünftig für die Entwicklung und Vermarktung des E-Mail-Clients Thunderbird zuständig sein wird. Noch trägt das Unternehmen einen Projektnamen. Über den Firmennamen wurde noch nicht entschieden. David Ascher ist seit einigen Monaten damit beschäftigt, MailCo aufzubauen und die Entwicklung von Thunderbird voranzutreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Verschlüsselung... 12. Mai 2008

Kein Problem, bitteschön: http://www.rot13.com/index.php SCNR

Jens Müller 13. Apr 2008

Nett sind auch die Zitate in der englischen Wikipedia zu Mork ... Criticisms The...

Viel Spa... 03. Feb 2008

Warum soll der Kalender in Thunderbird intigriert werden? Womöglich kann man ihn dann...

ironie 30. Jan 2008

es gibt leute, die erkennen einen scherz nicht mal, wenn er sie überfährt...

barclay1966 30. Jan 2008

Interessantes Video. Google ist eine Datenkrake. Man sollte eben genau wissen, was man...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /