• IT-Karriere:
  • Services:

Nächste Debian-Version vielleicht noch 2008

Sicherheits-Team wurde vergrößert

Die nächste Debian-Version "Lenny" könnte noch vor Ende des Jahres 2008 fertig werden. Doch die Entwickler sind nicht unrealistisch und gehen davon aus, dass sich der Zeitplan wie bei früheren Debian-Veröffentlichungen noch verschieben kann. Lenny wird unter anderem offiziell mit einem FreeBSD-Kernel erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf der derzeit in Melbourne, Australien, stattfindenden Konferenz Linux.conf.au sprach das Magazin IT Wire mit Debian-Entwickler Martin Krafft über die nächste Version der Linux-Distribution. Geplant sei diese noch für 2008, so Krafft. Doch die für Debian traditionellen Verzögerungen könnten wieder eintreten, womit eine Veröffentlichung im Februar 2009 seiner Meinung nach jedoch eine weitere Verbesserung wäre. Debian 4.0 kam vier Monate später als erwartet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Krafft fasste gegenüber dem Magazin nochmals zusammen, was die Debian-Entwickler bereits beschlossen haben: Lenny wird einen offiziellen Port namens GNU/kFreeBSD haben, der auf den FreeBSD-Kernel setzt. Dafür wird der Port für die SPARC32-Architektur nicht fortgesetzt und stattdessen wohl als inoffizielle Version weiterleben.

Das Sicherheits-Team wurde laut Krafft zudem um drei Personen erweitert und arbeitet daran, Updates auch schneller in den "Testing"-Zweig der Linux-Distribution zu bringen. Die Zusammenarbeit mit dem für die stabile Distribution zuständigen Team soll so auch verbessert werden, um ein Vesorgungsproblem mit Sicherheits-Updates nach Erscheinen einer neuen Version zu vermeiden.

Lenny wird ferner bessere Sicherheitsfunktionen bieten, um Risiken wie Buffer Overflows zu umgehen. Auch das Paketsystem verbessern die Entwickler. Aus der Liste der Ziele für Lenny ist KDE 4.0 allerdings mittlerweile verschwunden.

Auf halbem Wege zu Lenny soll die aktuelle Debian Version 4.0 alias "Etch" noch mit neuen Komponenten wie einem aktuellen Kernel ausgestattet werden, um für den Einsatz auf moderner Hardware besser gerüstet zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

vinci 30. Jan 2008

Also was soll denn das werden? Ein Zeitplan ist ja nicht dafür gedacht gut auszusehen. Es...

ragosz 29. Jan 2008

kernel aus kompletten systemen herauszuschneiden ist widersinnig - freebsd und solaris...

eol 29. Jan 2008

Geh mal wieder raus aus dem Keller, hoch an die frische Luft.

Karlos Satana 29. Jan 2008

Debian lebt! Toll, daß unter neuer Führung auch mal zwischen den Releases positive...

Cartman 29. Jan 2008

those bastards!


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /