• IT-Karriere:
  • Services:

Google-Suchergebnisse einmal anders

Chronologische, geographische und inhaltliche Darstellung der Treffer

Google hat einige neue, experimentelle Suchfunktionen eingeführt, die über die Google-Labs-Seite aktiviert werden können. Unter anderem gibt es zur Sortierung der Suchergebnisse eine Leiste, die Informationen beispielsweise chronologisch anordnet. Auch eine geographische Darstellung der Ergebnisse ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Google - experimentelle Suche
Google - experimentelle Suche
Bei der alternativen Darstellung von Suchergebnissen hat Google einige Tricks auf Lager. Je nach Suchergebnis stellt Google die gefundenen Informationen z.B. auf Karten dar. Die "Map-View" lässt sich auch zweistufig nutzen. Die Google-Maps sind zoombar, wobei in diesem Fall das Vergrößern oder Verkleinern des Kartenausschnitts auch die Suche geographisch eingrenzt oder erweitert, wobei die Schaltfläche "Update Results" danach noch gedrückt werden muss.

Stellenmarkt
  1. Brilliant AG, Gnarrenburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Google - experimentelle Suche
Google - experimentelle Suche
Bei Informationen, die sich am besten chronologisch darstellen lassen, wird eine kleine Zeitleiste eingeblendet, wobei man daraufhin in einem zweiten Schritt auch noch den Suchzeitraum eingrenzen kann. Die Suchergebnis-Häufung auf der Zeitleiste wird durch kleine Kästchen visualisiert. Je mehr über dem Datum stehen, desto mehr Treffer landete Google in diesem Bereich.

Die "Info view" ändert das äußere Erscheinungsbild der Suchergebnisse kaum. Die Treffer werden wie gehabt vertikal untereinander angezeigt. Auf der rechten Bildschirmseite erscheint jedoch ein Kasten, der es erlaubt, die Suchergebnisse auf verschiedene Art und Weise zu filtern. So werden wahlweise Zeiten, Maßangaben und Ortsinformationen herausgefiltert. Die Info-View-Suche nach "Apollo 11" und die Auswahl "Date" bringt z.B. Websites in den Suchergebnissen nach oben, die ein Datum enthalten. Diese lässt sich auch einschränken. "Measurements" hingegen extrahiert Maße aus den Suchergebnissen.

Die experimentellen Suchergebnis-Darstellungen können auf einer Google-Labs-Seite aktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  2. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...
  3. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  4. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...

sgsga 29. Jan 2008

hast recht. ist total alt

Bouncy 29. Jan 2008

oder wenn zumindest eine zeitangabe dabeistehen würde, wann die seite zum letzten mal...

Janonym 29. Jan 2008

Nee, aber meine Funktastatur scheinbar! Hier nochmal in verständlich ;): Jau stimmt...

Jay Äm 29. Jan 2008

Super, danke! Das hilft mir tatsächlich ungemein :-)


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /