• IT-Karriere:
  • Services:

Sony bringt 3 mm dickes Blu-ray-Schreib-/Lesemodul

Preiswertere und flachere Laufwerke in Aussicht

Sony Japan hat ein Schreib-Lesemodul für Blu-ray-Brenner vorgestellt, das nur 3 mm dick ist. Damit sollen besonders flache Geräte hergestellt werden können, unter anderem 9,5 mm hohe Laufwerke für Notebooks und Autoradios.

Artikel veröffentlicht am ,

Außerdem soll das neue Modul in der Herstellung preiswerter sein als die herkömmlichen Geräte, was auch die Produktion günstigerer Endgeräte ermöglicht. Das Modul wurde zusammen mit Nichia entwickelt. Ob Sony selbst 9,5 mm hohe Notebook-Blu-ray-Laufwerke herstellen will, geht aus der Meldung nicht hervor. Panasonic kündigte zur CES 2008 zumindest Laufwerke mit dieser Bauhöhe an.

Sonys Blu-ray-Modul
Sonys Blu-ray-Modul
Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg

Sonys neues Modul soll auch Blu-ray-Scheiben im Double-Layer-Format nutzen können, deren Aufnahmeschichten mit organischen Farbstoffen hergestellt wurden. Diese Blu-ray-Medien lassen sich in herkömmlichen DVD-Produktionsstraßen herstellen.

Sonys neues Modul misst 14 x 7,4 x 3 mm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

denk ich net 04. Feb 2008

Glaub ich nicht. Ich denke eher, das optische Speicher an Bedeutung zunehmen werden...

HabeHandy 02. Feb 2008

Der Brenner wird im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung benötigt um die GPS-Daten und die...

meta 30. Jan 2008

Da hat Sony vor ein paar Wochen einfach seine Vaio-Notebooks mit den Brennern...

Trollversteher 29. Jan 2008

Super Witz, Digger! So und jetzt ab in die Grundschule...

Blork 29. Jan 2008

Dann kann Apple mal wieder das "flachste Notebook der Welt" erfinden, obwohl es das ja...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /