• IT-Karriere:
  • Services:

Nikons neue Spiegelreflexkamera - D60 mit 10,2 Megapixeln

Drei neue Objektive sollen ebenfalls kommen

Nikon hat den Nachfolger der Spiegelreflexkamera D40x vorgestellt. Die Neue hört auf den Namen D60 und erreicht eine Auflösung von 10,2 Megapixeln. Außerdem wurden neue Objektive angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst waren die Daten zur Nikon D60 im Forum von Dpreview aufgetaucht, mittlerweile wurden sie von Nikon bestätigt. Demnach wird Nikons D60 mit einem 10,2-Megapixel-Sensor ausgerüstet sein, zwar keine höhere Auflösung als die D40x aus gleichem Hause, doch hat Nikon nun das "Active D-Lighting"-System eingebaut, um schon während der Aufnahme unterbelichtete Bildpartien aufzuhellen, während gut belichtete Partien verschont bleiben sollen.

Inhalt:
  1. Nikons neue Spiegelreflexkamera - D60 mit 10,2 Megapixeln
  2. Nikons neue Spiegelreflexkamera - D60 mit 10,2 Megapixeln

Die D60 kommt im Gehäuse der D40x daher und verfügt wie alle Spiegelreflexkameras über eine Programm-, Blenden- und Zeitautomatik sowie eine manuelle Belichtungssteuerung. Sie nutzt weiterhin Nikons 3D-Color-Matrixmessung II und bietet auch einige Motivprogramme mit vorab eingestellten Parameter-Kombinationen.

Neues Innenleben
Neues Innenleben
Um Staub auf dem Sensor abzuschütteln bzw. gar nicht erst dort abzulagern, ist die Kamera innen aerodynamisch so ausgelegt, dass die Luft innerhalb des Spiegelkastens um den Sensor herum gelenkt wird. Außerdem soll eine Rüttelfunktion Staub vom Sensor schütteln.

Nikon D60
Nikon D60
Nikons D60 verfügt über einen 2,5 Zoll großen Monitor, der sich durch große Betrachtungswinkel auszeichnen soll. Der neue Augensensor schaltet das LCD ab, wenn der Fotograf durch den optischen Sucher schaut. Die Entfernung zum anvisierten Objekt wird im Display angezeigt, wenn der manuelle Scharfstellmodus aktiviert wurde. Offenbar wird auch die D60 wie auch schon ihre Vorgängerinnen D40 und D40X über keinen eigenen, internen Motor für die Autofokus-Mechanik verfügen.

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Dortmund

Kit mit VR-Tele
Kit mit VR-Tele
Einige Bildbearbeitungsfunktionen sind in der D60, die als Einsteiger-DSLR positioniert wird, bereits enthalten. Neben einem Filter-Menü für die Farbgestaltung gibt es die Möglichkeit, einige Effektfilter zu simulieren. Die Kamera kann auch intern Rohdaten in JPEGs umwandeln. Dabei lassen sich Bildgröße, Weißabgleich etc. beeinflussen. Auf Wunsch wird sowohl ein JPEG als auch ein Rohdaten-Bild angefertigt und gespeichert.

Die Kamera soll 0,19 Sekunden nach dem Einschalten betriebsbereit sein und bis zu 100 JPEGs hintereinander mit einer Geschwindigkeit von 3 Bildern pro Sekunde machen können. Der Autofokus arbeitet mit drei Messpunkten. Der Akku soll für bis zu 500 Bilder gut sein, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Noch im Januar 2008 soll die Nikon D60 zum Preis von 759,- Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nikons neue Spiegelreflexkamera - D60 mit 10,2 Megapixeln 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

Blendenmitnehmer 29. Jan 2008

bau dir doch einfach ne custom curve, da kannste das belichtungsverhalten ganz genau...

Enrique.Mendoza 29. Jan 2008

Also, ich bin ganz zufrieden mit meiner D40 zum Einstieg. Wenn ich je mal mehr haben...

Necator 29. Jan 2008

Die einsteigermodelle sind, egal bei wem, immer nur "Zwischenmodelle" die in spätestens...

pommesbude 29. Jan 2008

YMMD!!! Danke pommesbude

Und wieder 29. Jan 2008

kostenlos dazu, wenigstens so lange die Sony nicht selbst verbaut, dann nämlich werden...


Folgen Sie uns
       


Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /