Abo
  • Services:
Anzeige

Virtuozzo 4.0: Container-Virtualisierung neu aufgelegt

SWsoft heißt nun Parallels

Parallels Virtuozzo Containers 4.0, so der volle Name der neuen Virtualisierungslösung von SWsoft, die nun ihre Umbenennung in Parallels vollzogen haben. Die neue Version unterstützt Cluster-Lösungen und bietet erweiterte Möglichkeiten zur Ressourcenverteilung. Mit Virtuozzo 4.0 erscheint auch eine neue Verwaltungssoftware.

Parallels Virtuozzo Containers hieß früher schlichtweg Virtuozzo und ist eine Virtualisierungslösung auf Betriebssystemebene. Das heißt, die Gastsysteme nutzen den Kernel des Wirtes, weshalb sich nur verschiedene Instanzen des Host-Systems einrichten lassen. Andere Betriebssysteme hingegen können nicht in einer virtuellen Maschine betrieben werden. Dem gegenüber soll jedoch der Vorteil der besseren Ressourcenhandhabung und damit höheren Leistung liegen.

Anzeige

Die Version 4.0 unterstützt nun die Cluster-Dienste in Windows Server 2003 sowie die Red Hat Cluster Suite, um hochverfügbare Systeme aufzusetzen. Daten lassen sich in Echtzeit unter Linux und Windows sichern und die Verwaltung der Virtualisierungssoftware soll allgemein verbessert worden sein.

Des Weiteren erhält der Administrator mit Virtuozzo 4.0 weitere Möglichkeiten zur Ressourcenverteilung an die Hand. Einzelne Geräte können einem Container exklusiv zur Verfügung gestellt werden, so dass dieser direkt darauf zugreifen kann. Mehrere Container können sich die physische Hardware auch teilen. Versprochen wird ferner eine insgesamt höhere Leistung und ein schnelleres Dateisystem.

Bisher war Virtuozzo vor allem im Hosting-Umfeld bekannt, doch Parallels will generell weiter in Unternehmensrechenzentren vordringen. Dazu wurde gleichzeitig der Parallels Infrastructure Manager vorgestellt, mit dem sich das virtualisierte Rechenzentrum verwalten lassen soll. Hierüber lassen sich beispielsweise rollenbasierte Rechtevergaben regeln, die auch aus Microsofts Active Directory oder via LDAP übernommen werden können. Die verfügbaren Ressourcen sollen sich mit dem Infrastructure Manager einfacher zuweisen lassen und zudem erlaubt die Software, vorbereitete Betriebssystem-Images auf mehrere Rechner zu schicken und sie dort zu installieren.

Für eine Lizenz für zwei CPU-Sockel verlangt Parallels mit dem Infrastructure Manager und einem Jahr Gold-Support 3689,- Euro inklusive Steuern.


eye home zur Startseite
Guido Stepken 05. Feb 2008

Was auch im aktuellen Linux-Magazin nicht so deutlich drinsteht ist: 1. Zeitscheiben...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. T-Systems International GmbH, Netphen
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  2. ab 439,85€
  3. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Du merkst, es ist Sommerlochzeit, wenn

    ve2000 | 06:36

  2. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  3. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  4. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  5. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel