Virtuozzo 4.0: Container-Virtualisierung neu aufgelegt

SWsoft heißt nun Parallels

Parallels Virtuozzo Containers 4.0, so der volle Name der neuen Virtualisierungslösung von SWsoft, die nun ihre Umbenennung in Parallels vollzogen haben. Die neue Version unterstützt Cluster-Lösungen und bietet erweiterte Möglichkeiten zur Ressourcenverteilung. Mit Virtuozzo 4.0 erscheint auch eine neue Verwaltungssoftware.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Parallels Virtuozzo Containers hieß früher schlichtweg Virtuozzo und ist eine Virtualisierungslösung auf Betriebssystemebene. Das heißt, die Gastsysteme nutzen den Kernel des Wirtes, weshalb sich nur verschiedene Instanzen des Host-Systems einrichten lassen. Andere Betriebssysteme hingegen können nicht in einer virtuellen Maschine betrieben werden. Dem gegenüber soll jedoch der Vorteil der besseren Ressourcenhandhabung und damit höheren Leistung liegen.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. Teamleiter/in Technischer Support (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin, Essen
Detailsuche

Die Version 4.0 unterstützt nun die Cluster-Dienste in Windows Server 2003 sowie die Red Hat Cluster Suite, um hochverfügbare Systeme aufzusetzen. Daten lassen sich in Echtzeit unter Linux und Windows sichern und die Verwaltung der Virtualisierungssoftware soll allgemein verbessert worden sein.

Des Weiteren erhält der Administrator mit Virtuozzo 4.0 weitere Möglichkeiten zur Ressourcenverteilung an die Hand. Einzelne Geräte können einem Container exklusiv zur Verfügung gestellt werden, so dass dieser direkt darauf zugreifen kann. Mehrere Container können sich die physische Hardware auch teilen. Versprochen wird ferner eine insgesamt höhere Leistung und ein schnelleres Dateisystem.

Bisher war Virtuozzo vor allem im Hosting-Umfeld bekannt, doch Parallels will generell weiter in Unternehmensrechenzentren vordringen. Dazu wurde gleichzeitig der Parallels Infrastructure Manager vorgestellt, mit dem sich das virtualisierte Rechenzentrum verwalten lassen soll. Hierüber lassen sich beispielsweise rollenbasierte Rechtevergaben regeln, die auch aus Microsofts Active Directory oder via LDAP übernommen werden können. Die verfügbaren Ressourcen sollen sich mit dem Infrastructure Manager einfacher zuweisen lassen und zudem erlaubt die Software, vorbereitete Betriebssystem-Images auf mehrere Rechner zu schicken und sie dort zu installieren.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für eine Lizenz für zwei CPU-Sockel verlangt Parallels mit dem Infrastructure Manager und einem Jahr Gold-Support 3689,- Euro inklusive Steuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Kreditfunktion: Apple Pay Later soll sich verzögern
    Kreditfunktion
    Apple Pay Later soll sich verzögern

    Apples Kreditfunktion Apple Pay Later soll erhebliche technische Probleme haben. Eine Verzögerung bis 2023 soll realistisch sein.

  2. Apple-Kopfhörer: ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein
    Apple-Kopfhörer
    ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein

    Die ehemals gute Active Noise Cancellation der Airpods Max von Apple soll sich durch Firmware-Updates verschlechtert haben.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Asus Mainboard 168,60€ • Xbox Wireless Controller ab 52,49€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€, WD HDD 4TB 79€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /