Abo
  • Services:

Headset fürs Handy im USB-Stick

USB-Anschluss als Ladegerät

Der Zubehörhersteller Bluetrek hat ein Headset vorgestellt, das in einem USB-Stick untergebracht ist. Nimmt der Nutzer das Sprechcover der "Bizz" getauften Erfindung ab, kann er das Gerät als gewöhnlichen USB-Stick nutzen. Darüber hinaus lässt sich das Headset über die USB-Schnittstelle wieder aufladen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Headset mit USB: Bizz
Headset mit USB: Bizz
Wer den USB-Stick als Speicher verwenden will, muss allerdings nachhelfen und eine microSD- oder SDHC-Karte in den Stick schieben - bis zu 8 GByte Speicherkapazität kann das Bizz verarbeiten. Daten werden über USB 2.0 übermittelt und Handytelefonate via Bluetooth V2.0 + EDR übertragen. Im Headsetmodus lässt sich die Lautstärke anpassen, zudem ist das Bizz mit einem Nummernspeicher gerüstet.

Das Headset wiegt zehn Gramm und bietet laut Hersteller bis zu sechs Stunden Gesprächszeit und bis zu zehn Tage Stand-by-Zeit. Der Nutzer kann wählen, ob er es mit oder ohne Ohrbügel tragen will. Das Bizz soll 49,90 Euro kosten, ab wann es im Handel zu finden sein wird, ließ Bluetrek aber noch offen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

tomila 28. Jan 2008

Das Plantronics Voyager hat schon lange ein USB Kabel zum Aufladen am USB Port. Und...

ABE 28. Jan 2008

Wenn ich sehe was z.B. Plantronics für ein Aufwand betreibt um bei den kleinen Dingern...

TurNichtsZurSache 28. Jan 2008

Endlich mal eine anstädnige Lösung! Sonst muss man immer ein extra Netzteil rumschleppen...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /