Abo
  • Services:

Headset fürs Handy im USB-Stick

USB-Anschluss als Ladegerät

Der Zubehörhersteller Bluetrek hat ein Headset vorgestellt, das in einem USB-Stick untergebracht ist. Nimmt der Nutzer das Sprechcover der "Bizz" getauften Erfindung ab, kann er das Gerät als gewöhnlichen USB-Stick nutzen. Darüber hinaus lässt sich das Headset über die USB-Schnittstelle wieder aufladen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Headset mit USB: Bizz
Headset mit USB: Bizz
Wer den USB-Stick als Speicher verwenden will, muss allerdings nachhelfen und eine microSD- oder SDHC-Karte in den Stick schieben - bis zu 8 GByte Speicherkapazität kann das Bizz verarbeiten. Daten werden über USB 2.0 übermittelt und Handytelefonate via Bluetooth V2.0 + EDR übertragen. Im Headsetmodus lässt sich die Lautstärke anpassen, zudem ist das Bizz mit einem Nummernspeicher gerüstet.

Das Headset wiegt zehn Gramm und bietet laut Hersteller bis zu sechs Stunden Gesprächszeit und bis zu zehn Tage Stand-by-Zeit. Der Nutzer kann wählen, ob er es mit oder ohne Ohrbügel tragen will. Das Bizz soll 49,90 Euro kosten, ab wann es im Handel zu finden sein wird, ließ Bluetrek aber noch offen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

tomila 28. Jan 2008

Das Plantronics Voyager hat schon lange ein USB Kabel zum Aufladen am USB Port. Und...

ABE 28. Jan 2008

Wenn ich sehe was z.B. Plantronics für ein Aufwand betreibt um bei den kleinen Dingern...

TurNichtsZurSache 28. Jan 2008

Endlich mal eine anstädnige Lösung! Sonst muss man immer ein extra Netzteil rumschleppen...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /