• IT-Karriere:
  • Services:

Wahlcomputer in Hessen sorgen für Unruhe

Chaos Computer Club macht diverse Unzulänglichkeiten aus

In einigen hessischen Gemeinden wurden bei der Landtagswahl in Hessen Wahlcomputer der Firma Nedap eingesetzt, die - wie der Chaos Computer Club (CCC) nachweisen konnte - anfällig für Manipulationen sind. Der Hacker-Club rief daher zur Wahlbeobachtung auf, um mögliche Unregelmäßigkeiten aufzudecken. Nicht überall stießen die Hacker mit ihre Bestreben nach Transparenz auf Gegenliebe.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz vor der Landtagswahl in Hessen war der CCC mit einem Eilantrag vor dem Staatsgerichtshof des Landes Hessen aus formalen Gründen gescheitert und hatte angekündigt, die Wahlen mit Nedap-Computern unter die Lupe zu nehmen, um ggf. gegen die Wahl vorzugehen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

So berichtet Tim Weber in seinem Blog, dass vereinzelt Wahlcomputer Hackern übergeben wurden, die fälschlicherweise für Wahlhelfer gehalten wurden. In Obertshausen wurde Hackern, die die Wahl in Obertshausen beobachten wollten, vorgeworfen, sie würden die Wahl stören und manipulieren wollen.

Laut Matthias Schindler hatten vor allem die älteren Wähler Probleme mit dem Wahlcomputer: "Meistens scheiterte es daran, dass sie nicht fest genug drücken oder an der falschen Stelle oder die Reihenfolge nicht einhielten".

In einem Wahllokal soll der Wahlcomputer "aus praktischen Gründen bei einem Parteifunktionär zu Hause übernachtet" haben, in einem anderen war der Wahlcomputer kaputt, das Ersatzgerät traf erst eine Stunde später ein, wodurch einige Bürger keine Stimme abgeben konnten, schreibt Frank Rieger vom Chaos Computer Club: "Das sich bisher abzeichnende Bild ist schlimmer als erwartet. Wir waren eigentlich davon ausgegangen, dass, nach der Aufmerksamkeit im Vorfeld, alle Beteiligten peinlich darauf achten, alles richtig zu machen und das auch zu demonstrieren. So wie es aussieht, wird die Liste der Gründe für die Wahleinsprüche eher länglich", fasst Rieger die Ereignisse bei der Wahl zusammen.

Besondere Brisanz erhalten die Vorgänge vor dem Hintergrund des sehr knappen Wahlergebnisses.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ (Vergleichspreis: 721€)
  2. (aktuell u. a. Das neue Fire HD 8 Kids Edition-Tablet für 92,58€, Hoseili Bluetooth-In-Ear für...
  3. 27,43€

Demokratischer... 28. Jan 2008

So ? Wieso darf man dann nicht den Sourcecode der Wahlcomputer beobachten ? Ach ja der...

sdfjk 28. Jan 2008

stimmt, das wäre noch ne alternative. Ich boykotiere die Dinger auch wenn ich se sehen...

ich auch 28. Jan 2008

How cares bedeutet: "Wie kümmert..." und nicht "Wen kümmerts" und der Dumfuck darf auch...

Armin 28. Jan 2008

Oder soll es wirklich Zufall sein, dass ausgerechnet dann wenn Breitbildfernseher weit...

Casandro 28. Jan 2008

Ein Brief, welcher angeblich umgegangen sein soll. Meine Quelle: http://blog.fefe.de/?ts...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

      •  /