Abo
  • Services:

Dell: Rote PCs mit Vista und Spende für Aids-Bekämpfung

Microsoft und Dell unterstützen die Organisation "Global Funds"

In den USA und demnächst auch in Europa bietet Dell jetzt Geräte als Teil der Initiative "(PRODUCT) RED" an. Einen Teil des Verkaufspreises spendet Dell direkt an die "Global Funds", die sich der Bekämpfung von Aids in Afrika verschrieben haben. Auch Microsoft ist Teil der neuen Aktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Global Funds" sind besser unter dem Namen (RED) bekannt, der auch die gleichfarbigen Produkte ziert. Global Funds hat sich die Marke mit der Großschreibung schützen lassen, und so tragen auch die neuen Dell-Geräte als Namenszusatz "PRODUCT (RED)". Die "Products" der Initiative umfassen bereits unter anderem Schuhe von Converse, Uhren von Armani und sogar eine Kreditkarte von American Express in knalligem Rot. Prominentester Vertreter der IT-Welt ist der Hersteller Apple, der bereits seit 2006 iPods im Rahmen der Initiative anbietet.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

XPS M1330 in Rot
XPS M1330 in Rot
PCs gab es bisher jedoch als Rot-Produkte noch nicht - Dell wird nun Exklusivpartner der Global Funds. In den USA können die knallroten Geräte bereits online bestellt werden, in rund 30 Ländern, darunter auch Deutschland, will Dell sie ab dem 31. Januar 2008 anbieten. Eine entsprechende deutsche Webseite soll bis dahin unter www.dell.de/joinred eingerichtet werden, ist derzeit aber noch nicht freigeschaltet.

XPS One
XPS One
In den USA hat Dell bereits vier "Products" im Programm: die Notebooks XPS M1330 (13,3 Zoll), XPS M1530 (15,4 Zoll), den All-in-One-Rechner für den Schreibtisch XPS One (20-Zoll-Display) sowie das Multifunktionsgerät 948, das Drucker, Scanner und Fax vereint. Die beiden Notebooks kosten in der kleinsten Ausstattung 1.149,- US-Dollar und sind wie bei Dell üblich mit einer Vielzahl von Optionen erweiterbar.

Multi-Drucker 948
Multi-Drucker 948
Die Grundkonfiguration sieht bei beiden Geräten als Prozessor Intels Core 2 Duo T5450 mit 1,66 GHz und 2 MByte L2-Cache vor. Das M1330 ist bis zu einem T7500 mit 2,2 GHz und 4 MByte L2-Cache zu haben, in das 1530 passt als schnellste CPU ein T7800 mit 2,6 GHz und 4 MByte L2-Cache. Während bei diesem 15,4-Zoll-Modell externe Grafik mit Nvidias 8400M GS oder 8600M GT ohnehin vorgesehen ist, arbeitet das kleinere Modell mit der Chipsatz-Grafik des 965GM-Chipsatzes von Intel. Es ist aber auch mit einem 8400M GS zu haben, was bei Subnotebooks noch recht selten ist.

Rotes Vista-Logo auf M1330
Rotes Vista-Logo auf M1330
Beide Notebooks will Dell auch in Europa anbieten, die Preise dafür sind noch nicht bekannt. Ebenso steht nicht fest, ob auch der XPS One und das Multifunktionsgerät hierzulande in Rot zu haben sein werden. Bestandteil aller PCs ist Windows Vista Ultimate, das Microsoft jetzt auch als RED-Ausgabe anbietet. Als Spende an die Global Funds will Dell von jedem Notebook - unabhängig von der Ausstattung - 50,- US-Dollar abführen. Beim in der Grundausstattung 1.599,- US-Dollar teuren XPS One sind es 80,- US-Dollar, und ein Kauf des nur 99,- US-Dollar teuren Kopierdruckscannerfaxes spendet immerhin noch 5,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. 49,99€/59,99€

hans6 17. Mär 2008

Können schwule auch aids bekommen, und wie steckt man sich an.

cHaZzY 11. Feb 2008

Das war ja auch pure Ironie ... klar macht Dell am Ende Gewinn und möchte dafür noch gro...

nf1n1ty 29. Jan 2008

Dann verbieten wir doch auch noch schnell Menschen mit "Gendefekten" die Fortpflanzung...

lachnummer 28. Jan 2008

ähm... ich hab meiner freundin den roten nano geschenkt... das war zu weihnachten 2006!

Umpfnase 28. Jan 2008

Gähn....


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /