Dell: Rote PCs mit Vista und Spende für Aids-Bekämpfung

Microsoft und Dell unterstützen die Organisation "Global Funds"

In den USA und demnächst auch in Europa bietet Dell jetzt Geräte als Teil der Initiative "(PRODUCT) RED" an. Einen Teil des Verkaufspreises spendet Dell direkt an die "Global Funds", die sich der Bekämpfung von Aids in Afrika verschrieben haben. Auch Microsoft ist Teil der neuen Aktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Global Funds" sind besser unter dem Namen (RED) bekannt, der auch die gleichfarbigen Produkte ziert. Global Funds hat sich die Marke mit der Großschreibung schützen lassen, und so tragen auch die neuen Dell-Geräte als Namenszusatz "PRODUCT (RED)". Die "Products" der Initiative umfassen bereits unter anderem Schuhe von Converse, Uhren von Armani und sogar eine Kreditkarte von American Express in knalligem Rot. Prominentester Vertreter der IT-Welt ist der Hersteller Apple, der bereits seit 2006 iPods im Rahmen der Initiative anbietet.

Stellenmarkt
  1. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
  2. IT Application Manager (m/w/d)
    Robert Walters Germany GmbH, Ratingen
Detailsuche

XPS M1330 in Rot
XPS M1330 in Rot
PCs gab es bisher jedoch als Rot-Produkte noch nicht - Dell wird nun Exklusivpartner der Global Funds. In den USA können die knallroten Geräte bereits online bestellt werden, in rund 30 Ländern, darunter auch Deutschland, will Dell sie ab dem 31. Januar 2008 anbieten. Eine entsprechende deutsche Webseite soll bis dahin unter www.dell.de/joinred eingerichtet werden, ist derzeit aber noch nicht freigeschaltet.

XPS One
XPS One
In den USA hat Dell bereits vier "Products" im Programm: die Notebooks XPS M1330 (13,3 Zoll), XPS M1530 (15,4 Zoll), den All-in-One-Rechner für den Schreibtisch XPS One (20-Zoll-Display) sowie das Multifunktionsgerät 948, das Drucker, Scanner und Fax vereint. Die beiden Notebooks kosten in der kleinsten Ausstattung 1.149,- US-Dollar und sind wie bei Dell üblich mit einer Vielzahl von Optionen erweiterbar.

Multi-Drucker 948
Multi-Drucker 948
Die Grundkonfiguration sieht bei beiden Geräten als Prozessor Intels Core 2 Duo T5450 mit 1,66 GHz und 2 MByte L2-Cache vor. Das M1330 ist bis zu einem T7500 mit 2,2 GHz und 4 MByte L2-Cache zu haben, in das 1530 passt als schnellste CPU ein T7800 mit 2,6 GHz und 4 MByte L2-Cache. Während bei diesem 15,4-Zoll-Modell externe Grafik mit Nvidias 8400M GS oder 8600M GT ohnehin vorgesehen ist, arbeitet das kleinere Modell mit der Chipsatz-Grafik des 965GM-Chipsatzes von Intel. Es ist aber auch mit einem 8400M GS zu haben, was bei Subnotebooks noch recht selten ist.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Rotes Vista-Logo auf M1330
Rotes Vista-Logo auf M1330
Beide Notebooks will Dell auch in Europa anbieten, die Preise dafür sind noch nicht bekannt. Ebenso steht nicht fest, ob auch der XPS One und das Multifunktionsgerät hierzulande in Rot zu haben sein werden. Bestandteil aller PCs ist Windows Vista Ultimate, das Microsoft jetzt auch als RED-Ausgabe anbietet. Als Spende an die Global Funds will Dell von jedem Notebook - unabhängig von der Ausstattung - 50,- US-Dollar abführen. Beim in der Grundausstattung 1.599,- US-Dollar teuren XPS One sind es 80,- US-Dollar, und ein Kauf des nur 99,- US-Dollar teuren Kopierdruckscannerfaxes spendet immerhin noch 5,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hans6 17. Mär 2008

Können schwule auch aids bekommen, und wie steckt man sich an.

cHaZzY 11. Feb 2008

Das war ja auch pure Ironie ... klar macht Dell am Ende Gewinn und möchte dafür noch gro...

nf1n1ty 29. Jan 2008

Dann verbieten wir doch auch noch schnell Menschen mit "Gendefekten" die Fortpflanzung...

lachnummer 28. Jan 2008

ähm... ich hab meiner freundin den roten nano geschenkt... das war zu weihnachten 2006!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Decentralized Finance: Die Bafin würde gern Defi regulieren
    Decentralized Finance
    Die Bafin würde gern Defi regulieren

    Und das am liebsten EU-weit. 97 Prozent der gestohlenen Kryptowährungen stammen aus Defi-Transaktionen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /