• IT-Karriere:
  • Services:

THQ lässt Juiced und Stuntman sterben

... und schließt Spielestudio Concrete Games

Der Spielepublisher THQ trennt sich von seinen weniger profitablen Spieleserien Juiced und Stuntman, lässt einige in Arbeit befindliche andere Titel sterben und löst das Spielestudio Concrete Games auf. Zwar konnte THQ seinen Umsatz im letzten Geschäftsquartal steigern, doch für das noch bis 31. März 2008 laufende Geschäftsquartal mussten die Erwartungen deutlich gesenkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der erwartete Umsatzrückgang von rund 240 auf 200 Millionen US-Dollar für THQs viertes Geschäftsquartal 2008 folgt zum einen auf die unter den Erwartungen liegenden Verkaufszahlen des Rennspiels Stuntman: Ignition, der Filmumsetzung Ratatouille und dem Action-Spiel Conan - nicht zu verwechseln mit Funcoms Online-Rollenspiel "Age of Conan". Mit Ausnahme von Ignition - das durchaus Spaß machen kann - gelten die genannten THQ-Titel allerdings auch spielerisch nicht gerade als Highlights.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Im Oktober 2007 hatte THQ bereits eine Qualitätsoffensive angekündigt - mit rigoroserer interner und externer Prüfung, wie THQ-Chef Brian Farell nun noch einmal betonte. Dieser - und den schlechten Verkaufszahlen - fallen nun die Rennspielserien Stuntman und Juiced, zwei bisher unangekündigte, ursprünglich für 2010 geplante PS3- und Xbox-360-Titel, die PS3-Version von "Frontlines: Fuel of War" und die PS2-Version von "Destroy all Humans: Big Willy Unleashed" zum Opfer.

Außerdem schließt THQ sein Spielestudio Concrete Games, das an einem der beiden unangekündigten Titel arbeitete. Einem großen Teil der Concrete-Angestellten sollen Stellen in anderen Studios angeboten werden.

Die Entwicklung der PC-Version des Unreal-Engine-3-basierten Shooters Frontlines hat THQ zufolge aufgrund ihrer Netzwerk-Spielkomponente deutlich mehr Geld als geplant verschlungen. Sowohl die PC- als auch die Xbox-360-Version sollen Ende Februar 2008 in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...

feierabend 28. Jan 2008

Sich mit einen Status zufrieden geben bedeutet Stillstand und resignation. Solche...

Hotohori 25. Jan 2008

Also das letzte Stuntman auf der XBox360 hat mir gefallen, zumindest die Demo. Will mir...

Hotohori 25. Jan 2008

E-Mails an Publisher kann man sich eh schenken, vergeudetet Zeit. Da musst du schon...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /