Abo
  • IT-Karriere:

THQ lässt Juiced und Stuntman sterben

... und schließt Spielestudio Concrete Games

Der Spielepublisher THQ trennt sich von seinen weniger profitablen Spieleserien Juiced und Stuntman, lässt einige in Arbeit befindliche andere Titel sterben und löst das Spielestudio Concrete Games auf. Zwar konnte THQ seinen Umsatz im letzten Geschäftsquartal steigern, doch für das noch bis 31. März 2008 laufende Geschäftsquartal mussten die Erwartungen deutlich gesenkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der erwartete Umsatzrückgang von rund 240 auf 200 Millionen US-Dollar für THQs viertes Geschäftsquartal 2008 folgt zum einen auf die unter den Erwartungen liegenden Verkaufszahlen des Rennspiels Stuntman: Ignition, der Filmumsetzung Ratatouille und dem Action-Spiel Conan - nicht zu verwechseln mit Funcoms Online-Rollenspiel "Age of Conan". Mit Ausnahme von Ignition - das durchaus Spaß machen kann - gelten die genannten THQ-Titel allerdings auch spielerisch nicht gerade als Highlights.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. BWI GmbH, München

Im Oktober 2007 hatte THQ bereits eine Qualitätsoffensive angekündigt - mit rigoroserer interner und externer Prüfung, wie THQ-Chef Brian Farell nun noch einmal betonte. Dieser - und den schlechten Verkaufszahlen - fallen nun die Rennspielserien Stuntman und Juiced, zwei bisher unangekündigte, ursprünglich für 2010 geplante PS3- und Xbox-360-Titel, die PS3-Version von "Frontlines: Fuel of War" und die PS2-Version von "Destroy all Humans: Big Willy Unleashed" zum Opfer.

Außerdem schließt THQ sein Spielestudio Concrete Games, das an einem der beiden unangekündigten Titel arbeitete. Einem großen Teil der Concrete-Angestellten sollen Stellen in anderen Studios angeboten werden.

Die Entwicklung der PC-Version des Unreal-Engine-3-basierten Shooters Frontlines hat THQ zufolge aufgrund ihrer Netzwerk-Spielkomponente deutlich mehr Geld als geplant verschlungen. Sowohl die PC- als auch die Xbox-360-Version sollen Ende Februar 2008 in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€

feierabend 28. Jan 2008

Sich mit einen Status zufrieden geben bedeutet Stillstand und resignation. Solche...

Hotohori 25. Jan 2008

Also das letzte Stuntman auf der XBox360 hat mir gefallen, zumindest die Demo. Will mir...

Hotohori 25. Jan 2008

E-Mails an Publisher kann man sich eh schenken, vergeudetet Zeit. Da musst du schon...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /