Abo
  • IT-Karriere:

Palm schließt Shops und muss zahlen

Sammelklagen-Zahlung für Treo-Kunden

In den letzten Monaten hatte Palm mit vielen Negativmeldungen zu kämpfen und dieser Strom reißt nicht ab: Das Unternehmen wird alle bisherigen von Palm betriebenen Shops schließen und muss im Zuge einer Sammelklage Treo-Kunden bezahlen. Alle US-Kunden eines Treo 600 oder Treo 650 haben unter bestimmten Umständen Anspruch auf bis zu 75,- US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem US-Magazin BetaNews.com bestätigte Palm die Schließung aller Shops. Vor allem in den USA hatten Kunden die Möglichkeit, in Palm-eigenen Läden Geräte sowie Zubehör zu erwerben. Diese Shop-Struktur will Palm nun ganz einstellen, so dass Kunden auf den normalen Handel ausweichen müssen. Begründet wird dieser Schritt mit der Fokussierung auf die Kerngeschäfte.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. BWI GmbH, Hilden

Zudem haben zahlreiche US-Kunden von Palm Post erhalten: Darin wird den Besitzern eines Treo 600 oder Treo 650 angeboten, bis zu 75,- US-Dollar als eine Art Entschädigung zu erhalten, berichten die Palm-Experten von Brighthand.com. Das ist das Resultat einer Sammelklage wegen unangemessener Ausfälle der beiden Treo-Modelle 600 sowie 650. Diese Probleme bestreitet Palm allerdings weiterhin.

Das Unternehmen hat sich mit den Klägern gleichwohl geeinigt, um den Rechtsstreit zu beenden. So erhalten Besitzer eines Treo 600 einmalig 50,- US-Dollar, wenn das Gerät mehr als zwei Mal repariert werden musste. Gleiches gilt für Besitzer eines Treo 650, allerdings liegt die Summe dann bei 75,- US-Dollar. Von diesem Angebot können nur Kunden in den USA profitieren. Alle anderen Besitzer eines Treo 600 oder Treo 650 haben Anspruch auf Reparaturen, auch wenn die Garantiezeit lange abgelaufen ist. Diese Einigung muss noch vom Gericht abgesegnet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

DaTruth 28. Jan 2008

Haha, klasse, aber was ist denn das bitte für ein absolut sinnloser Vergleich ??? Der...

Calibrator 25. Jan 2008

Palm zahlt laut den "Palm-Experten bei Brighthand.com" keinen Cent! Es geht um das...

Herb 25. Jan 2008

Fing schon damals beim Erscheinen des unausgegorenen, aber farbigen PocketPC 2001 an. Da...


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /