Abo
  • Services:

Karaoke mit der GEMA

Erster Lizenzvertrag für Karaoke-Portal

Das Karaoke-Portal hat Verträge mit den Verwertungsgesellschaften GEMA und CELAS über die Nutzung von Musik für Online-Karaoke abgeschlossen. Deutsche Karaoke-Fans erhalten damit kostenlos Zugriff auf ausgewählte Musikstücke aus dem Repertoire der Verwertungsgesellschaften.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Online-Karaoke braucht es im Grunde nicht viel: DSL-Anschluss, Mikrofon, eine aktuelle Version von Adobes Flash-Player, eventuell eine Webcam und natürlich Musik. Wer die Ergebnisse der eigenen Gesangskünste im Internet veröffentlichen will, braucht noch dazu die entsprechenden Nutzungsrechte für die Musik, wenn es sich um - urheberrechtlich gesehen - "junge Musik" handelt. Bekanntlich ist in Deutschland Musik bis 70 Jahre nach dem Tod der Urheber (Komponisten und Texter) geschützt. Volkslieder dürfen somit ohne Bedenken nachgesungen werden, für den Rest braucht man in der Regel die Genehmigung der GEMA.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. CSP GmbH und Co. KG, Deutschland

Dem Karaoke-Portal TalentRun ist es nach längeren Verhandlungen nun gelungen, für seine Nutzer einen Lizenzvertrag mit den Verwertungsgesellschaften GEMA und CELAS zu schließen. TalentRun-Nutzer haben kostenlosen Zugriff auf die lizenzierten Titel.

Dr. Harald Heker, Chef der GEMA, erklärt aus diesem Anlass: "Dieser Vertragsabschluss bietet nicht nur den Musiknutzern in Deutschland einen neuen Service, sondern sichert auch unseren GEMA-Mitgliedern eine angemessene Vergütung." Dirk Wischnewski, Geschäftsführer von TalentRun, ergänzt: "Wir freuen uns sehr, diesen Durchbruch erreicht zu haben und nun als bisher einzige Webseite in Deutschland Online-Karaoke rechtlich einwandfrei anbieten zu können."

CELAS ist ein Tochterunternehmen der GEMA und der britischen Verwertungsgesellschaft MCPS/PRS. Die Gründung der CELAS geht auf Vorschläge der EU-Kommission zur Lizenzierung von Musikrechten in Europa zurück. Nach den Vorstellungen der EU-Kommission sollten die Rechteinhaber One-Stop-Shops einrichten, um die Lizenzvergabe zu vereinfachen. Die CELAS ist für die EU-weite Vergabe von Lizenzen für das anglo-amerikanische Repertoire des EMI-Musikverlages zuständig. Alexander Wolf, Geschäftsführer der CELAS, ist überzeugt: "Dieser Vertrag ist der erste, ganz wesentliche Schritt von CELAS auf dem Weg zur Umsetzung einer europaweiten Lizenzierung. Damit eröffnet sich den Rechteinhabern die Möglichkeit, ihre Rechte kontrolliert und marktorientiert zu vergeben." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)

Roses 08. Mai 2008

Ein song ist Produkt der Geistige Arbeit. Wer ein Song nachsingst, der nutzt diesen...

kingb 31. Jan 2008

Ja Avril wär cool! Gibt jetzt neue Songs, sind ganz gute dabei und hoffentlich gibt's...

mhhh 25. Jan 2008

wehe, wer nachm singen das lied nicht ausm kopf löschen tut, das wird teuer...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /