Abo
  • Services:

Pentax stellt 5 neue Objektive vor

Drei Festbrennweiten und zwei Zooms

Ein Hauptkritikpunkt an den digitalen Spiegelreflexkameras von Pentax ist das recht magere Objektivprogramm des kleinen Herstellers. Nun hat das Unternehmen reagiert und gleich fünf neue Objektive vorgestellt, die 2008 das Programm bereichern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pentax-Objektive
Pentax-Objektive
Zu den neuen Objektiven gehört eine 200- und eine 300-mm-Festbrennweite mit Ultraschallmotor-Antrieb, ein Makro mit 35 mm Brennweite sowie ein einfacheres Zoom mit 55 bis 300 mm Brennweite und das neu gerechnete Kit-Objektiv mit 18 bis 55 mm Brennweite.

Stellenmarkt
  1. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Pentax-Objektive
Pentax-Objektive
Die Festbrennweiten "DA* 2,8/200 SDM" und das "DA* 4/300 SDM" sind nicht nur mit dem klassischen Stangenantrieb für den Autofokus, sondern zusätzlich, wie das Kürzel SDM zeigt, auch mit einem Ultraschallmotor-Antrieb ausgerüstet, der besonders schnelles und präzises Fokussieren erlauben soll. Er ist allerdings nur mit Pentax- und Samsung-Kameras nutzbar, die diese Funktion auch unterstützen. Neben den neu angekündigten Modellen K20D und K200D ist dies die Pentax K100D Super sowie die K10D. Die Modelle sind innenfokussierend, d.h. das Frontglas dreht sich dabei nicht. Nur die 300-mm-Variante ist mit einer Stativschelle ausgerüstet.

Pentax-Objektive
Pentax-Objektive
Die beiden Objektive haben einen Filterdurchmesser von 77 mm. Das 200-mm-Modell misst 83 x 134 mm bei einem Gewicht von 825 Gramm und soll rund 1.100 Euro kosten, für das 300-mm-Objektiv hingegen mit 83 x 184 mm bei stolzen 1.070 Gramm werden rund 1.200,- Euro verlangt.

Das "Pentax DA 35 mm F2,8 Macro Limited" ist hingegen nur mit Stangenantrieb ausgestattet, misst 63 x 46,5 mm bei einem Gewicht von 215 Gramm. Aufgrund des Crop-Faktors wird daraus an den DSLRs eine Optik, die fast im klassischen 50-mm-Normalbrennweitenbereich angesiedelt ist. Das Objektiv trägt das Wort "Macro" nicht ohne Grund: Der größte Abbildungsmaßstab liegt bei 1:1, die Naheinstellgrenze bei 13,9 cm. Das Modell wird ca. 400,- Euro kosten.

Neu angekündigt hat Pentax zudem das Zoom "DA 55-300 mm F4-5,8 ED". Es misst 71 x 111,5 mm und wiegt 440 Gramm. Sein Preis wird bei ungefähr 380,- Euro liegen. Das verbesserte Kit-Objektiv "Pentax DA 18-55 mm F3,5-5,6 AL II" wird auch einzeln angeboten und misst 68 x 67,5 mm bei einem Gewicht von nur 220 Gramm. Es wird ungefähr 200,- Euro kosten.

Die fünf Modelle sollen allesamt noch im Frühjahr 2008 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€
  4. (-20%) 47,99€

David. 28. Jan 2008

Objektiv ist sehr wichtig.

Verwunderter 27. Jan 2008

Was hat die Meldung mit "IT-News fuer Profis" zu tun?


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /