Abo
  • Services:

Canon: Professionelle Objektive für 5.500 und 11.000 Euro

Geringes Gewicht durch Magnesiumlegierung

Mit zwei professionellen Objektiven hat Canon kurz vor der PMA aufgewartet. Das "EF 200 mm 1:2L IS USM" verfügt wie auch das "EF 800 mm 1:5,6L IS USM" über einen eingebauten Bildstabilisator.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon EF 200 mm 1:2L IS USM
Canon EF 200 mm 1:2L IS USM
Das 200-mm-Objektiv ist beispielsweise für Porträtaufnahmen geeignet, die mit einem besonders lichtstarken Objektiv gemacht werden sollen. Gegenüber dem älteren "EF 200 mm 1:1,8L USM" ist es mit dem Bildstabilisator sowie einer Fluoritlinse ausgerüstet, die chromatische Aberrationen reduzieren soll. Außerdem ist das neue Modell erheblich kompakter aufgebaut.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Canon EF 800 mm 1:5,6L IS USM
Canon EF 800 mm 1:5,6L IS USM
Das Super-Tele "EF 800 mm 1:5,6L IS USM" ist durch den Einsatz einer Magnesium-Legierung besonders leicht. Es soll nach Canons Lesart auch ohne Stativ eingesetzt werden können und bietet sich dabei für Sport-, Nachrichten- und Naturfotografen an. Das 200-mm-Objektiv soll 2,52 Kilogramm wiegen, das 800-mm- Objektiv mit seiner Länge von rund 461 Millimeter Länge soll nur 4,5 Kilogramm wiegen.

Sein optischer Bildstabilisator soll Freihandaufnahmen mit einer Belichtungszeit von 1/60 Sekunde ermöglichen, wobei ein vergleichbares, verwacklungsfreies Resultat ansonsten eine Belichtungszeit von 1/1.000 Sekunde erfordert hätte. Bei der Aufnahme unbeweglicher Objekte gleicht der Modus 1 Bewegungen im Bild sowohl entlang der horizontalen als auch der vertikalen Achse aus. Bei horizontalen Kameraschwenks zur Erfassung eines sich bewegenden Objektes, wie beispielsweise beim "Mitziehen", deaktiviert der Modus 2 die Kompensation in der Schwenkrichtung. Auf dem Stativ befestigt wird der Bildstabilisator automatisch abgeschaltet.

Canons "EF 200mm 1:2L IS USM" soll ab April 2008 für rund 5.500,- Euro in den Handel kommen, das "EF 800mm 1:5,6L IS USM" hingegen erst ab Juni 2008 für 11.000 Euro zu haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 19,95€
  3. 19,99€
  4. 24,99€

WowWow 27. Jan 2008

Was soll das bringen, wenn Canon verrauschte Sony-Chiptechnik einsetzt und ernsthaft nur...

meta 25. Jan 2008

Gesuch abgelehnt! ;-) *SCNR* Sandburgen -> Werbespot zur 400d: http://www.canon.de...

ThorstenMUC 25. Jan 2008

Stimmt schon, die grauweiß bedeutet bei Canon eigentlich immer "unerschwinglich für den...

moppi 25. Jan 2008

:P


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /