Abo
  • Services:

Ubisoft verdient gut dank Assassin's Creed

Shooter Haze auf das kommende Geschäftsjahr verschoben

Der Spielehersteller Ubisoft konnte im dritten Quartal seines Geschäftjahres 2007/2008, in welches das Weihnachtsgeschäft fällt, kräftig zulegen. Der Umsatz stieg um 44 Prozent auf 450 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor lag der Umsatz nur bei 311 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das dritte Quartal 2007/2008 lief damit für Ubisoft besser als erwartet, hatte der Spielehersteller doch nur einen Umsatz von 410 Millionen Euro prognostiziert. Es war vor allem das Spiel Assassin's Creed, das für die guten Zahlen sorgte. In Europa war Assassin's Creed 2007 das am meisten verkaufte Spiel für die PlayStation 3, auf der Xbox 360 kam Ubisoft damit immerhin auf Platz 2. In den USA landete der Titel 2007 bei den PS3-Spielen ebenfalls auf Platz 1, auf der Xbox 360 auf Platz 3. Das Spiel wurde weltweit rund 5 Millionen Mal verkauft.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Haufe Group, Berlin

Insgesamt machten Spiele für die neue Konsolengeneration rund 84 Prozent der Umsätze von Ubisoft aus. Auch um Bereich Casual Games liefen die Geschäfte von Ubisoft gut.

Im aktuellen vierten Quartal 2007/2008 wird Ubisoft unter anderem die Titel "Tom Clancy's Rainbow Six Vegas 2" für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 auf den Markt bringen, Assassin's Creed soll für PC und Nintendo DS erscheinen. Zudem wird es ein Spiel zur Fernsehserie Lost für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 geben.

Hingegen wird sich der Shooter Haze auf das nächste Geschäftjahr verschieben. Der Umsatz im vierten Quartal 2007/2008 soll dann auch mit 165 Millionen Euro deutlich unter dem Wert des Weihnachtsquartals liegen, aber immerhin 16 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Insgesamt erwartet Ubisoft 2007/2008 einen Umsatz von 875 Millionen US-Dollar und hebt damit die Prognose leicht an. 2008/2009 will Ubisoft dann rund 1 Milliarde Euro umsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Frank Dinter 16. Sep 2008

Der Service von Ubisoft ist schon deswegen nicht gut weil ich noch nicht einmal`ne...

^Andreas... 25. Jan 2008

Du schreibst es. Und manche eben mehr als andere *g*

huibuuuh 25. Jan 2008

Ähhhm - Dann viel Spass bei "Die Siedler" für Nintendo DS

^Andreas... 24. Jan 2008

Manche würden sich allerdings schon mit einem "Content Addon" (im wahrsten Sinne des...

Ziegelstein 24. Jan 2008

Ja die Qualität bei solchen Spielen ist meist sehr mies. Trotzdem sind solche Spiele die...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /