Abo
  • IT-Karriere:

Fujifilm: Winzige Bridge-Kamera mit 12fach-Zoom

10-Megapixel-Auflösung und Doppel-Kartenschacht

Der Trend zur Miniaturisierung macht vor nichts halt. Jetzt hat Fujifilm eine Bridge-Kamera vorgestellt, die trotz des eingebauten 12fach-Zoomobjektivs (F2,8 bzw. F5,6) nur 102,5 x 73 x 67,8 mm groß ist. Die Brennweite reicht von 33 bis 396 mm (KB). Die neue FinePix S1000fd ist mit einem 10-Megapixel-CCD ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujifilm Finepix S1000fd
Fujifilm Finepix S1000fd
Die FinePix S1000fd erreicht eine Lichtempfindlichkeit von ISO 1.600 und soll mit ihrer Gesichtserkennung bis zu sechs Gesichter pro Bild erkennen und darauf Schärfe und Belichtung ausrichten können. Eine optische Anti-Verwackelungsmaßnahme fehlt, so dass der Fotograf besser noch ein Stativ ins Gepäck nimmt, da er sich ansonsten nur auf das Verkürzen der Verschlusszeiten durch Erhöhung der Lichtempfindlichkeit verlassen kann, um angesichts dieser enormen Brennweite unverwackelte Aufnahmen zu erzielen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Schaltbau GmbH, München

Die Kamera verfügt über ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.000 Pixeln und darüber hinaus über einen elektronischen Sucher. Im Bereich der Motivprogramme hat Fujifilm eine interessante Funktion integriert. Der Motivschärfe-Modus soll für jede Szene die optimale Verschlusszeit und Empfindlichkeit einstellen. So sollen Unschärfen durch das Verwackeln der Kamera oder durch Motivbewegungen auch bei wenig Licht verhindert werden.

Fujifilm Finepix S1000fd
Fujifilm Finepix S1000fd
Der Panorama-Modus ist von anderen Herstellern bereits bekannt. In diesem Modus werden maximal drei aufeinander folgende Bilder erstellt, dann miteinander kombiniert und als Panorama-Foto gespeichert. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Motivprogramme mit voreingestellten Parameterkombinationen für Verschlusszeit, Blende und Weißabgleich, aber auch manuelle Eingriffsmöglichkeiten wie Zeit- und Blendenautomatik. Fujifilm gibt an, dass die Kamera mit herkömmlichen Alkaline-Batterien bis zu 300 Bilder machen kann. Bei der Verwendung von vier AA-Akkus mit hoher Kapazität steigt diese Zahl weiter an.

Fujifilm Finepix S1000fd
Fujifilm Finepix S1000fd
Die FinePix S1000fd nimmt VGA-Videos mit Ton mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Bei der Wahl des Speichermediums zeigt sich die S1000fd flexibel: Der vorhandene Dual Slot akzeptiert sowohl xD- als auch SD- und SDHC-Speicherkarten. Die Kamera misst 102,5 x 73 x 67,8 mm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus/Batterien und Speicherkarten 325 Gramm.

Die Fujifilm FinePix S1000fd soll ab März 2008 in den Handel kommen. Der Preis steht noch aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 2,19€
  4. 26,99€

thommy 27. Jan 2008

Der SuperCCD war in der Herstellung bestimmt sehr teuer und Fuji ist halt nicht mehr...

thommy 27. Jan 2008

Es gibt noch Restbestaende der Fuji FinePix S6500. (300 Euro) Diese hat genauso wie die...

Cdg 24. Jan 2008

Oder tz-1 seit noch viel länger und hat einen vernünftigen bildstabilisator, ohne den hat...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /