• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Ericsson bringt Radio-Handys

Vier neue Mobiltelefone in der Einstiegsklasse vorgestellt

Sony Ericsson hat vier neue Mobiltelefone der Einsteigerklasse vorgestellt: Das T270i und das T280i stecken in einem Metallgehäuse und beherrschen die wichtigsten Telefonfunktionen. Das R300i und das R306i stellen eine neue Handy-Form dar: das Radio-Handy. Es hebt sich von allen sonst auf dem Markt befindlichen Mobiltelefonen dadurch ab, dass Radiolautsprecher und Sendertasten auf der Rückseite des Gerätes angebracht sind. Dabei beschränkt sich der Empfang nicht allein auf UKW, auch Mittelwelle-Sender lassen sich damit empfangen.

Artikel veröffentlicht am , yg

T270i
T270i
Mit dem T270i und dem T280i bringt Sony Ericsson zwei günstige Handys für ca. 100,- Euro. In beiden Modellen steckt ein 1,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und einer Farbtiefe von bis zu 65.536 Farben. Telefonbuch, Kalender oder Nachrichten beispielsweise lassen sich über eine Schnellwahltaste direkt aufrufen. Per Bluetooth können beide Handys Daten austauschen, das Bluetooth-Profil A2DP für drahtlose Stereoton-Übertragung wird nicht unterstützt. Beide Geräte verfügen über ein UKW-Radio und spielen MP3-Klingeltöne ab.

Inhalt:
  1. Sony Ericsson bringt Radio-Handys
  2. Sony Ericsson bringt Radio-Handys

Als einziger Unterschied erweist sich das Vorhandensein einer Digitalkamera. Während das T280i mit einer 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fach-Digital-Zoom gerüstet ist, kommt das T270i ohne Kamera aus. Neben Organizer-Funktionen und Java für Handyspiele besitzen die Modelle einen XHTML-Browser. Weitere Ausstattungsmerkmale bestehen in einem Wecker, einem Taschenrechner, einer Notizfunktion, einer Stoppuhr und einem Timer. Der interne Speicher fasst knapp 10 MByte und ist nicht erweiterbar.

T270i
T270i
Die 100 x 45 x 13 mm großen Handys der T-Serie wiegen 82 Gramm. Sie funken als Dual-Band-Gerät auf den GSM-Frequenzen 900 und 1.800, die Datenübertragung erfolgt via GPRS. EDGE-tauglich sind die beiden Mobiltelefone nicht. Der Akku im Handy soll eine Gesprächszeit von bis zu 7 Stunden ermöglichen, im Stand-by-Modus arbeiten die T-Modelle mit einer Akkuladung etwa 12,5 Tage. Das T270i und das T280i sollen voraussichtlich im ersten Quartal 2008 in den Handel gelangen. Während das T270i 119,- Euro kosten soll, wird der Preis für das T280i bei 129,- Euro liegen.

Die Radio-Handys der neuen R-Serie sind vor allem für Wachstumsmärkte wie Indien ausgelegt. Daher empfangen sie neben UKW-Sendern mit RDS auch Mittelwelle-Stationen. Mit Hilfe von Voreinstelltasten auf der Vorderseite der Geräte kann der Besitzer zwischen den Sendern wechseln. Um Radio zu hören, muss der Nutzer nach wie vor das kabelgebundene Headset einstöpseln, das die Antenne integriert hat. Das Radioprogramm kann dann auch über den Lautsprecher gehört werden. Zudem hat der Nutzer die Möglichkeit, den eingebauten Wecker zu stellen und sich mit einem Radiosender wecken zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sony Ericsson bringt Radio-Handys 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Noobuntu 26. Jan 2008

Mehrere hundert? Unser Institut belegt alleine (inkl. unserer Server und einem...

moroon 25. Jan 2008

Nokia ist seit letzter Woche sowas von out. Der Kauf eines solchen ist Verrat an den...

blacktux 24. Jan 2008

Geile Seite... :-) Gleich mal ein Eintrag bei mir... ;-)


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /