Abo
  • Services:

Sony Ericsson bringt Radio-Handys

Vier neue Mobiltelefone in der Einstiegsklasse vorgestellt

Sony Ericsson hat vier neue Mobiltelefone der Einsteigerklasse vorgestellt: Das T270i und das T280i stecken in einem Metallgehäuse und beherrschen die wichtigsten Telefonfunktionen. Das R300i und das R306i stellen eine neue Handy-Form dar: das Radio-Handy. Es hebt sich von allen sonst auf dem Markt befindlichen Mobiltelefonen dadurch ab, dass Radiolautsprecher und Sendertasten auf der Rückseite des Gerätes angebracht sind. Dabei beschränkt sich der Empfang nicht allein auf UKW, auch Mittelwelle-Sender lassen sich damit empfangen.

Artikel veröffentlicht am , yg

T270i
T270i
Mit dem T270i und dem T280i bringt Sony Ericsson zwei günstige Handys für ca. 100,- Euro. In beiden Modellen steckt ein 1,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und einer Farbtiefe von bis zu 65.536 Farben. Telefonbuch, Kalender oder Nachrichten beispielsweise lassen sich über eine Schnellwahltaste direkt aufrufen. Per Bluetooth können beide Handys Daten austauschen, das Bluetooth-Profil A2DP für drahtlose Stereoton-Übertragung wird nicht unterstützt. Beide Geräte verfügen über ein UKW-Radio und spielen MP3-Klingeltöne ab.

Inhalt:
  1. Sony Ericsson bringt Radio-Handys
  2. Sony Ericsson bringt Radio-Handys

Als einziger Unterschied erweist sich das Vorhandensein einer Digitalkamera. Während das T280i mit einer 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fach-Digital-Zoom gerüstet ist, kommt das T270i ohne Kamera aus. Neben Organizer-Funktionen und Java für Handyspiele besitzen die Modelle einen XHTML-Browser. Weitere Ausstattungsmerkmale bestehen in einem Wecker, einem Taschenrechner, einer Notizfunktion, einer Stoppuhr und einem Timer. Der interne Speicher fasst knapp 10 MByte und ist nicht erweiterbar.

T270i
T270i
Die 100 x 45 x 13 mm großen Handys der T-Serie wiegen 82 Gramm. Sie funken als Dual-Band-Gerät auf den GSM-Frequenzen 900 und 1.800, die Datenübertragung erfolgt via GPRS. EDGE-tauglich sind die beiden Mobiltelefone nicht. Der Akku im Handy soll eine Gesprächszeit von bis zu 7 Stunden ermöglichen, im Stand-by-Modus arbeiten die T-Modelle mit einer Akkuladung etwa 12,5 Tage. Das T270i und das T280i sollen voraussichtlich im ersten Quartal 2008 in den Handel gelangen. Während das T270i 119,- Euro kosten soll, wird der Preis für das T280i bei 129,- Euro liegen.

Die Radio-Handys der neuen R-Serie sind vor allem für Wachstumsmärkte wie Indien ausgelegt. Daher empfangen sie neben UKW-Sendern mit RDS auch Mittelwelle-Stationen. Mit Hilfe von Voreinstelltasten auf der Vorderseite der Geräte kann der Besitzer zwischen den Sendern wechseln. Um Radio zu hören, muss der Nutzer nach wie vor das kabelgebundene Headset einstöpseln, das die Antenne integriert hat. Das Radioprogramm kann dann auch über den Lautsprecher gehört werden. Zudem hat der Nutzer die Möglichkeit, den eingebauten Wecker zu stellen und sich mit einem Radiosender wecken zu lassen.

Sony Ericsson bringt Radio-Handys 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. (-60%) 7,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 15.02.)

Noobuntu 26. Jan 2008

Mehrere hundert? Unser Institut belegt alleine (inkl. unserer Server und einem...

moroon 25. Jan 2008

Nokia ist seit letzter Woche sowas von out. Der Kauf eines solchen ist Verrat an den...

blacktux 24. Jan 2008

Geile Seite... :-) Gleich mal ein Eintrag bei mir... ;-)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /