Weiteres Dell-Notebook mit Ubuntu

Gerät zuerst in Europa verfügbar

Der Computerhersteller Dell hat ein neues Notebook mit Ubuntu-Linux in sein Programm aufgenommen. Dabei ist das neue Modell zuerst in Europa erhältlich, bevor es in den USA angeboten wird, und erstmals können spanische Kunden ein Ubuntu-Gerät bestellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das neue Modell ist das XPS M1330, in dem standardmäßig ein Intel Core 2 Duo T5450 (1,66 GHz, 2 MByte L2-Cache, 667 MHz FSB) arbeitet und das über 1 GByte RAM verfügt. Zudem ist eine 120-GByte-SATA-Festplatte verbaut und die Grafik des Intel-GMA-X3100-Chips wird auf einem 13,3-Zoll-WXGA-CCFL-Display dargestellt.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. IT-Security-Administrator*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

In dieser Grundausstattung möchte Dell knapp 850,- Euro für das Gerät. Wie üblich sind gegen Aufpreis jedoch verschiedene Variationen bei der Ausstattung möglich, so kann beispielsweise auch ein anderes Gehäuse mit integrierter Webcam gewählt werden. Das XPS M1330 ist ab sofort in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und erstmals auch in Spanien verfügbar. In den USA hingegen wird Dell das Notebook erst im Laufe der nächsten Wochen anbieten.

Ab Werk ist Ubuntu 7.10 vorinstalliert, für das optional auch Support erworben werden kann. Ansonsten soll das Dell-Linux-Wiki helfen. Zudem ist LinDVD installiert, um DVDs abspielen zu können, ohne sich Software zur Umgehung der CSS-Verschlüsselung der Filmscheiben zu installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


esr 25. Jan 2008

...ein Motorola PowerPC-basiertes Notebook mit Ubuntu, in der Art meines *Books nur eben...

honk 25. Jan 2008

das ist doch heute alles kein problem mehr ich hab ein inspiron 1720 mit sidux am laufen

puersti 25. Jan 2008

Hallo, Auf der Produktinformationsseite steht zwar "Optionales integriertes mobiles...

blubbblubb 24. Jan 2008

Das ist schwachsinn, der Akku hält weit über zwei Stunden!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
    Directus
    Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

    Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
    Eine Anleitung von Jonathan Schneider

  2. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  3. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /