HP stellt stromsparenden Desktop-PC mit SSD vor

HP Compaq dc7800 ist klein und energieeffizient

Hewlett-Packard hat mit den beiden Rechnern Compaq dc7800 und dc 5800 zwei stromsparende Desktop-PCs vorgestellt. Beim Compaq dc7800 wurde statt einer Festplatte Flash-Speicher verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

HP bezeichnet den Compaq dc7800 als "Ultra-slim Desktop PC", ist der PC doch rund 46 Prozent kleiner als seine Vorgänger und misst 25,15 x 25,4 x 6,6 cm. Im Inneren werkelt Intels Core 2 Duo und statt einer Festplatte kann das Gerät auch mit einer Solid-State-Disk (SSD) ausgerüstet werden. Um die Grafik kümmert sich Intels integrierter Grafikchip GMA 3100.

Stellenmarkt
  1. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Für geringen Stromverbrauch soll eine Kombination verschiedener Maßnahmen sorgen. So kommt ein Netzteil mit hoher Effizienz von 80 Prozent zum Einsatz und die Software Surveyor soll dafür sorgen, dass der Stromverbrauch des Rechners sowie eines angeschlossenen Monitors möglichst gering gehalten wird. In einigen Modellen wird auch ein Flash-Modul verbaut, um Windows via ReadyBoost zu beschleunigen, in anderen wird Intels vPro-Technik zum System-Management unterstützt.

Den Compaq dc7800 bietet HP in den USA ab 729,- US-Dollar an, eine Version mit SSD ist ab 1.258,- US-Dollar zu haben.

Der Compaq dc5800 spielt eine Klasse tiefer, kommt aber ebenfalls mit der Stromsparsoftware Surveyor daher. Zudem wird ein Trusted Platform Module (TPM) in der Version 1.2 verbaut. In den USA soll der PC ab 579,- US-Dollar zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Silson 24. Jan 2008

Sehr interessant in dem Zusammenhang: http://www.silenthardware.de/forum/index.php...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /