Neue Unix-Treiber von Nvidia erschienen

Lüfter soll nun geregelt werden

Nvidia hat eine neue Version des proprietären Grafiktreibers für Linux- und Solaris-Systeme veröffentlicht. Damit werden einige Fehler behoben, die unter anderem auftraten, wenn die GLX-Erweiterung aus X.org geladen wurde.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Unterstützte die letzte Treiberversion noch zusätzliche Grafikkarten, behebt Nvidia mit der neuen Version 169.09 ausschließlich Fehler. So soll der Lüfter einiger Grafikkarten nun nicht mehr ständig mit voller Geschwindigkeit laufen. Ferner wurde ein Fehler korrigiert, der den Treiber zum Absturz brachte, wenn die GLX-Erweiterung aus X.org anstatt der Nvidia-Variante geladen wurde. Auf HP-Compaq-Notebooks lässt sich mit dem neuen Treiber auch wieder die Helligkeit regeln und Probleme mit dem I2C-System aus Linux wurden ebenfalls ausgebügelt.

Der Nvidia-Treiber 169.09 steht aktuell für 32- und 64-Bit-Linux-Systeme sowie für Solaris zum Download bereit. Eine neue Version für FreeBSD gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bitte Autor... 24. Jan 2008

Ich benutze BEOS Max 5.4 immer noch und habe es neulich im Geschäft demonstriert und die...

fuzzy 24. Jan 2008

hm okay. Er erkennt nichtmal den Kernel an sich :^

pct 24. Jan 2008

Ist golem.de mit SCO verbandelt? Man muß ja nicht alles nachplappern, auch, wenn es bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /