• IT-Karriere:
  • Services:

IBM-Mitarbeiter warnt vor OOXML

"OOXML jetzt zu verwenden ist riskant"

Bevor es Ende Februar 2008 wieder um die ISO-Standardisierung von Microsofts Office-Open-XML-Format (OOXML) geht, warnt Bob Sutor, Vizepräsident für Standardisierung und Open Source bei IBM, erneut vor dem Einsatz des Dateiformates. Jetzt OOXML zu verwenden, sei das Riskanteste, was man tun könne, sofern man die Dokumente auch in ein paar Jahren noch verwenden wolle, so Sutor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In seinem privaten Blog weist Sutor darauf hin, dass es sehr riskant sei, OOXML derzeit zu verwenden, wenn man Interesse daran habe, seine Dokumente auch langfristig noch lesen zu können. Was Microsoft bei der ISO zur Standardisierung eingereicht habe, entspreche nicht dem, was das Unternehmen in seinem Office 2007 implementiere. Verwende man also nicht Office 2007, bestünden bereits jetzt Interoperabilitätsprobleme.

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Weiterhin weist Sutor nochmals darauf hin, wie umfangreich die OOXML-Spezifikation ist und wie viele Kommentare es alleine von Microsoft dazu gab. Unter Umständen würde nicht alles bei der nächsten Beratung Ende Februar 2008 in Genf angesprochen, so Sutor, und niemand wisse jetzt, wie OOXML im Februar aussehe. Zwar könne es Ende März 2008 einen festen Entwurf geben, doch auch dies garantiere nicht, dass noch Teile umgeworfen werden und der gesamte Entwurf letztlich doch wieder nicht als Standard akzeptiert werde. Das nun verwendete OOXML-Format sei praktisch also schon tot.

Sutor hatte sich schon zuvor eindeutig für das OpenDocument-Format ausgesprochen und dazu aufgefordert, vom Hersteller der eingesetzten Office-Software zu fordern, dass diese OpenDocument unterstützen soll.

Im September 2007 wurde OOXML vorerst als ISO-Standard abgelehnt. Ende Februar 2008 wird nun erneut beraten und die stimmberechtigten Länder können während dieses Prozesses ihre ursprünglich abgegebene Stimme ändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

BSDDaemon 25. Jan 2008

Bitte informiere dich demnächst besser bevor du auf Marketing rein fällst ;-)

BSDDaemon 25. Jan 2008

Genau das was du gelesen hast. Was was Microsoft als OpemXML bei der ECMA hat...

Peter L. 24. Jan 2008

"Auf sie jetzt zu hören, ist riskant" Bevor nicht Frieden auf der Erde herscht und keine...

der Andi 24. Jan 2008

Wer einem von Big Blue vertraut hat sich die Zukunft schon versaut.... Have fun! der Andi

interessierter... 24. Jan 2008

Deiner umfassenden und sachlichen Argumentation kann man nichts entgegensetzen!


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /