Abo
  • Services:

Pentax K200D - Digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger

Staub- und wasserfestes Gehäuse sowie Verwacklungsschutz integriert

Mit der K200D stellt Pentax eine neue digitale Einsteiger-Spiegelreflexkamera als Nachfolgerin der K100D Super vor. Sie ist mit einem 10,2-Megapixel-Sensor sowie dem Pentax-Shake-Reduction-System (SR) ausgestattet, das Verwacklungen von Freihandaufnahmen, insbesondere mit Teleobjektiven oder längeren Belichtungszeiten, weitgehend verhindern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Pentax K200D
Pentax K200D
In der Pentax K200D steckt ein 23,5 x 15,7 mm großer CCD-Sensor mit einer Auflösung von 10,2 Megapixeln, der Aufnahmen mit bis zu 3.872 x 2.592 Pixeln macht. Dieser ist dank 60 Dichtungen staub- und wassergeschützt untergebracht. Die Funktion "Dust Removal" (DR) entfernt zudem Staub und Dreck, der ggf. die Aufnahmen beeinträchtigen könnte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Lichtempfindlichkeit stellt die Kamera bis zu ISO 1600 selbst ein und bei der Scharfstellung hilft ein SAFOX VIII getauftes Autofokus-System mit elf Sensorpunkten. Die Kontrolle der Aufnahmen erlaubt ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.000 Pixeln, aber auch ein optischer Sucher ist integriert. Eine separate RAW-Taste erlaubt es, einzelne Bilder ohne großen Aufwand im RAW-Modus anzufertigen.

Pentax K200D
Pentax K200D
Serienaufnahmen macht die K200D mit maximal vier Aufnahmen bei 2,8 Bildern pro Sekunde.

Die Pentax K200D speichert ihre Aufnahmen auf SD- bzw. SDHC-Karten und soll mit einer Akkuladung rund 1.100 Aufnahmen machen. Dank des Pentax-K-Bajonetts können zahlreiche Objektive mit dem Kamera-Body genutzt werden.

Pentax K200D
Pentax K200D
Pentax will die K200D für 799,- Euro mit einem Zoom-Objektiv (18-55 mm) zum Ende des ersten Quartals auf den Markt bringen. Das Gerät misst 133,5 x 95 x 74 mm und bringt ohne Akku und Speicherkarte rund 630 Gramm auf die Waage.

Optional bietet Pentax für die Kamera einen Batteriegriff an, der auch über einen zusätzlichen Auslöser verfügt. Er wiegt 175 Gramm ohne Akku, schluckt vier AA-Zellen und ist ebenfalls staub- und wasserfest ausgeführt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

cornz 12. Mai 2008

Preislich ist die K200D sogar billiger als die K10D. Die K200D ist von der Bedienung...

cornz 12. Mai 2008

Das "Shake Reduction" von Pentax ist durchaus mit den Stabilisatoren im Objektiv von...

Professor Pentax 25. Jan 2008

Hallo vielen Dank für die Antwort. Jetzt weiß ich, was ein Batteriegriff ist. Da ich kein...

oni 24. Jan 2008

Wie hat das nur funktioniert, als man im Urlaub ca. 5 Kleinbildfilme mithatte...

Thomas K. 24. Jan 2008

Wenn man den Sucher und somit den Spiegel, das Prisma einspart, ist es keine SLR mehr...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /