Abo
  • Services:

Angriff auf DSL-Router gemeldet

Attacke verändert DNS-Server-Einstellungen

Symantec berichtet, dass erste Angriffe auf DSL-Router gemeldet wurden. Angreifer konnten darüber die DNS-Server-Einstellungen verändern, um so Anfragen zu bestimmten Webseiten auf eigene Server umzuleiten. Damit können beispielsweise vertrauliche Zugangsdaten etwa zu einer Bankenseite abgegriffen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Blog-Beitrag schildert einen beobachteten Angriff, der vor allem im mexikanischem Teil des Internets stattfand. Angreifer verschickten eine manipulierte HTML-E-Mail, die als Grußkarte getarnt war. Durch eine simple GET-Abfrage erlangten die Angreifer Zugriff auf den DSL-Router. Dabei wurde ein Modell als Ziel gewählt, das in Mexiko sehr weit verbreitet ist.

Wenn das Opfer das Standardkennwort des DSL-Routers nicht geändert hat, haben die Angreifer leichtes Spiel und können die DNS-Server-Einstellungen verändern, um Anfragen auf Webseiten umzuleiten. In dem Fall werden Zugriffe auf eine populäre mexikanische Banken-Webseite abgefangen, so dass die Angreifer an die Anmeldeinformationen für das Bankkonto gelangen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

shogun 25. Jan 2008

Sicherlich ist nicht jeder Endanwender ein DAU, aber solange es Terchniker bei bekannten...

Ketzer 24. Jan 2008

Auch einige Router verfügen über Remote Control Optionen! Wenn diese Standardmäßig...

moroon 24. Jan 2008

Du schreibst aus Erfahrung!?!

qp 24. Jan 2008

Der Man-in-the-middle kann jede SSL Verbindung problemlos mithören und auch...

Herb 23. Jan 2008

Lach! Klasse :)


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /