Abo
  • Services:
Anzeige

Erste Vorschau auf Amarok 2

Technology Preview veröffentlicht

Der für KDE 4 entstehende Musik-Player Amarok 2 ist nun in einer ersten Version verfügbar. Die hat jedoch noch nicht einmal den Alpha-Status erreicht und ist somit nur für Interessierte gedacht, die einen ersten Eindruck der neuen Softwareversion bekommen wollen.

Die veröffentlichte Technology Preview fasst all die Arbeit zusammen, die bisher in Amarok 2 steckt. Dazu gehört eine neue Architektur zum Umgang mit Geräten wie MP3-Playern. Möglich soll dadurch werden, dass der Nutzer sein Gerät anschließt, es automatisch erkannt und das richtige Plug-In geladen wird. Die Entwickler verwenden dafür das Solid-Framework aus KDE 4, das den Umgang mit Hardware regelt. Funktionieren soll das System dadurch nicht nur unter Linux, sondern auch mit Windows und MacOS X.

Anzeige

Amarok 2 nutzt weiterhin ein neues System, um Podcasts zu abonnieren. Diese werden nicht mehr länger wie übliche Playlisten behandelt, sondern in einem extra Podcast-Browser dargestellt, dem es im aktuellen Zustand aber noch an Funktionen mangelt.

Mit der Arbeit an der Version 2.0 läuft auch die Umstellung auf das Phonon-Multimedia-Framework. Anwendungen, die dieses verwenden, müssen Funktionen, um Multimedia-Dateien abzuspielen, nicht mehr selbst umsetzen. Ein weiterer Vorteil: Phonon arbeitet mit verschiedenen Backends und kann so beispielsweise auch unter Windows mit DirectShow und unter MacOS X mit QuickTime zusammenarbeiten. Außerdem wird KDEs neuer Desktop Plasma verwendet, auf dem letztlich verschiedene so genannte Plasmoids, also Widgets, dargestellt werden können.

Doch auch auf diesem Gebiet ist der Funktionsumfang noch beschränkt, was unter anderem daran liegt, dass viele Plasma-Funktionen erst mit Trolltechs Qt 4.4 möglich werden. Die Amarok-Vorschau, die die Versionsnummer 1.80 trägt, verwendet aber noch Qt 4.3. Bereits in wenigen Tagen soll die Entwicklerversion des Musikspielers aber auf Qt 4.4 TP2 umgestellt werden. Darüber hinaus bringt Amarok 2 bereits ein neues Service-Framework mit, durch das sich Dienste wie Last.fm einbinden lassen. Und es soll bereits möglich sein, die Version auf Windows laufen zu lassen.

Amarok 1.80 steht im Quelltext zum Download bereit. Fertige Pakete gibt es für die Linux-Distribution Kubuntu. Da es sich um eine Pre-Alpha-Version handelt, bitten die Entwickler davon abzusehen, Fehler zu melden. Wann genau Amarok 2.0 freigegeben wird, ist derzeit noch offen.


eye home zur Startseite
blacktux 24. Jan 2008

Mhh? Funktioniert bei mir wunderbar... Was sagt denn ein emerge -pv amarok ?

jajawerlesenkann 23. Jan 2008

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, das ist eine Vorschau und nicht das endgültige...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. 15,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  2. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  3. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  4. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  5. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  6. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  7. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  8. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  9. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  10. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  2. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Der Erpressung wurde Tür und Tor geöffnet...

    Siltas | 16:23

  2. Re: Gegenüberstellung?

    Dwalinn | 16:23

  3. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    Lapje | 16:22

  4. Re: Rauschgift?

    der_wahre_hannes | 16:22

  5. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    Der Spatz | 16:22


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel