• IT-Karriere:
  • Services:

Erste Vorschau auf Amarok 2

Technology Preview veröffentlicht

Der für KDE 4 entstehende Musik-Player Amarok 2 ist nun in einer ersten Version verfügbar. Die hat jedoch noch nicht einmal den Alpha-Status erreicht und ist somit nur für Interessierte gedacht, die einen ersten Eindruck der neuen Softwareversion bekommen wollen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die veröffentlichte Technology Preview fasst all die Arbeit zusammen, die bisher in Amarok 2 steckt. Dazu gehört eine neue Architektur zum Umgang mit Geräten wie MP3-Playern. Möglich soll dadurch werden, dass der Nutzer sein Gerät anschließt, es automatisch erkannt und das richtige Plug-In geladen wird. Die Entwickler verwenden dafür das Solid-Framework aus KDE 4, das den Umgang mit Hardware regelt. Funktionieren soll das System dadurch nicht nur unter Linux, sondern auch mit Windows und MacOS X.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. Stadt Bochum, Bochum

Amarok 2 nutzt weiterhin ein neues System, um Podcasts zu abonnieren. Diese werden nicht mehr länger wie übliche Playlisten behandelt, sondern in einem extra Podcast-Browser dargestellt, dem es im aktuellen Zustand aber noch an Funktionen mangelt.

Mit der Arbeit an der Version 2.0 läuft auch die Umstellung auf das Phonon-Multimedia-Framework. Anwendungen, die dieses verwenden, müssen Funktionen, um Multimedia-Dateien abzuspielen, nicht mehr selbst umsetzen. Ein weiterer Vorteil: Phonon arbeitet mit verschiedenen Backends und kann so beispielsweise auch unter Windows mit DirectShow und unter MacOS X mit QuickTime zusammenarbeiten. Außerdem wird KDEs neuer Desktop Plasma verwendet, auf dem letztlich verschiedene so genannte Plasmoids, also Widgets, dargestellt werden können.

Doch auch auf diesem Gebiet ist der Funktionsumfang noch beschränkt, was unter anderem daran liegt, dass viele Plasma-Funktionen erst mit Trolltechs Qt 4.4 möglich werden. Die Amarok-Vorschau, die die Versionsnummer 1.80 trägt, verwendet aber noch Qt 4.3. Bereits in wenigen Tagen soll die Entwicklerversion des Musikspielers aber auf Qt 4.4 TP2 umgestellt werden. Darüber hinaus bringt Amarok 2 bereits ein neues Service-Framework mit, durch das sich Dienste wie Last.fm einbinden lassen. Und es soll bereits möglich sein, die Version auf Windows laufen zu lassen.

Amarok 1.80 steht im Quelltext zum Download bereit. Fertige Pakete gibt es für die Linux-Distribution Kubuntu. Da es sich um eine Pre-Alpha-Version handelt, bitten die Entwickler davon abzusehen, Fehler zu melden. Wann genau Amarok 2.0 freigegeben wird, ist derzeit noch offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 29,99€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,32€

blacktux 24. Jan 2008

Mhh? Funktioniert bei mir wunderbar... Was sagt denn ein emerge -pv amarok ?

jajawerlesenkann 23. Jan 2008

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, das ist eine Vorschau und nicht das endgültige...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /