Abo
  • Services:

Wordpress-Firma Automattic sammelt 29,5 Mio. US-Dollar ein

Die New York Times steigt bei Automattic ein

Das 2005 von den Wordpress-Entwicklern gegründete Unternehmen Automattic sammelte jetzt in einer zweiten Finanzierungsrunde 29,5 Millionen US-Dollar ein. Mit dem Geld will Automattic seine Angebote ausbauen. Zu den Geldgebern zählt unter anderem die New York Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Die freie Software Wordpress dürfte mit rund 5,88 Millionen Downloads und diversen Blog-Hostern, die auf Wordpress aufbauen, die wohl am weitesten verbreitete Blog-Software sein. Auch die von den Wordpress-Entwicklern um Matt Mullenweg gegründete Firma Automattic bietet unter Wordpress.com Wordpress-Hosting an. Recht erfolgreich, konnte Wordpress.com doch mittlerweile 1,8 Million Nutzer verzeichnen, die rund 25 Millionen Blog-Einträge geschrieben haben, was zu rund 3,2 Milliarden Seitenabrufen von mehr als 100 Millionen Unique Usern führte.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin

Zudem betreibt Automattic mit Akismet einen Anti-Spam-Dienst zum Schutz vor Kommentar-Spam in Blogs und Foren. Hinzu kommt die Foren-Software sowie der Avatar-Dienst Gravatar.

Mit den knapp 30 Millionen US-Dollar Risikokapital im Rücken will Automattic das eigene Portfolio von Diensten und Software in den Bereichen Anti-Spam, Identity, Wikis und Foren weiter ausbauen. Zudem soll es weitere kleine Open-Source-Programme geben. Dabei sollen auch die neuen Projekte der Philosophie von Wordpress folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Caseking kaufen
  3. und The Crew 2 gratis erhalten
  4. 85,55€ + Versand

BSDDaemon 24. Jan 2008

Die meisten Projekte bei SF sind Werkzeuge oder Bibliotheken... also keine Anwendungen...

ffff 23. Jan 2008

Ne, "Mut zur Lücke" ;)


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /