Abo
  • Services:

Apple bricht alle Rekorde

2,3 Millionen Macs, 22,1 Millionen iPods und 2,3 Millionen iPhones verkauft

Apple verkauft mehr Macs, iPods und iPhones als jemals zuvor und meldet für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 den höchsten jemals erzielten Quartalsumsatz und -gewinn in der Geschichte des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,

So erzielte Apple im zurückliegenden Quartal einen Umsatz von 9,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Nettogewinn von 1,58 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar bzw. ein Nettogewinn von 1 Milliarde US-Dollar erzielt.

Stellenmarkt
  1. Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Dabei erwirtschaftete Apple 45 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA.

Mehr als 2,319 Millionen Rechner lieferte Apple im ersten Quartal 2007/2008, das zum 29. Dezember 2007 endete, aus. Das entspricht einem Wachstum von 44 Prozent beim Absatz und 47 Prozent beim Umsatz.

Hinzu kommen 22,121 Millionen iPods, womit sich der iPod-Absatz um 5 Prozent, der Umsatz sogar um 17 Prozent erhöhte. Zudem wurden 2,315 Millionen iPhones verkauft.

Dank des gut laufenden Geschäfts verfügt Apple mittlerweile über Barmittel in Höhe von über 18,4 Milliarden US-Dollar. Für das zweite Quartal 2007/2008 erwartet Apple einen Umsatz von 6,8 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Steppenwolf 25. Jan 2008

Und wenn man dann noch das hier (http://www.news.com/8301-13579_3-9857622-37.html?part...

dersichdenwolft... 25. Jan 2008

Apple hat in den ersten 2 Januarwochen 300.000 Stück verkauft. Das ist eine Tatsache. 3...

BSDDaemon 24. Jan 2008

Normal bei dem Handmarkt. Es gibt in Deutschland auch mehr Mobiltelefone als PCs.

/mecki78 24. Jan 2008

Ja, aber das schöne ist, du kannst dir einen Apple Computer kaufen und dann das...

BSDDaemon 23. Jan 2008

Doch... wenn man Ahnung hat schon... lies es einfach in Ruhe.


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /