Apple bricht alle Rekorde

2,3 Millionen Macs, 22,1 Millionen iPods und 2,3 Millionen iPhones verkauft

Apple verkauft mehr Macs, iPods und iPhones als jemals zuvor und meldet für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 den höchsten jemals erzielten Quartalsumsatz und -gewinn in der Geschichte des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,

So erzielte Apple im zurückliegenden Quartal einen Umsatz von 9,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Nettogewinn von 1,58 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar bzw. ein Nettogewinn von 1 Milliarde US-Dollar erzielt.

Stellenmarkt
  1. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
Detailsuche

Dabei erwirtschaftete Apple 45 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA.

Mehr als 2,319 Millionen Rechner lieferte Apple im ersten Quartal 2007/2008, das zum 29. Dezember 2007 endete, aus. Das entspricht einem Wachstum von 44 Prozent beim Absatz und 47 Prozent beim Umsatz.

Hinzu kommen 22,121 Millionen iPods, womit sich der iPod-Absatz um 5 Prozent, der Umsatz sogar um 17 Prozent erhöhte. Zudem wurden 2,315 Millionen iPhones verkauft.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dank des gut laufenden Geschäfts verfügt Apple mittlerweile über Barmittel in Höhe von über 18,4 Milliarden US-Dollar. Für das zweite Quartal 2007/2008 erwartet Apple einen Umsatz von 6,8 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Steppenwolf 25. Jan 2008

Und wenn man dann noch das hier (http://www.news.com/8301-13579_3-9857622-37.html?part...

dersichdenwolft... 25. Jan 2008

Apple hat in den ersten 2 Januarwochen 300.000 Stück verkauft. Das ist eine Tatsache. 3...

BSDDaemon 24. Jan 2008

Normal bei dem Handmarkt. Es gibt in Deutschland auch mehr Mobiltelefone als PCs.

/mecki78 24. Jan 2008

Ja, aber das schöne ist, du kannst dir einen Apple Computer kaufen und dann das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /