10 Millionen spielen World of Warcraft

Abonnentenzahl weiter gestiegen

Auch wenn World of Warcraft nicht mehr so schnell wächst, es wächst weiter: Mittlerweile gibt es rund 10 Millionen Abonnenten, die sich im Online-Rollenspiel tummeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der Erstveröffentlichung in Nordamerika am 23. November 2004 entwickelte sich World of Warcraft zum wirtschaftlich erfolgreichsten Online-Rollenspiel - auch die Anfang 2007 erschienene Erweiterung "World of Warcraft: The Burning Crusade" verkaufte sich gut, eine zweite, "Wrath of the Lich King", ist bereits in Entwicklung. Im Monatsrhythmus kommen zudem im Rahmen des Abonnements neue Inhalte hinzu.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
Detailsuche

World of Warcraft ist derzeit in sieben Sprachen erhältlich, eine russische Version soll noch im Laufe des Jahres 2008 veröffentlicht werden. Neben Nordamerika und Europa wird World of Warcraft auf dem chinesischen Festland, in Korea, Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand, Malaysia und den Regionen von Taiwan, Hongkong und Macao gespielt.

World of Warcraft zählt laut Blizzard momentan mehr als 2 Millionen Abonnenten in Europa, 2,5 Millionen in Nordamerika und etwa 5,5 Millionen in Asien. "Es freut uns sehr, dass World of Warcraft auf der ganzen Welt noch so viel Zuspruch und Unterstützung von seinen Spielern erhält", so Blizzard-Mitbegründer und -Chef Mike Morhaime. Nicht jeder in der Spielebranche dürfte diese Freude teilen, denn WoW bindet die Käufer weiterhin und lenkt ihr Interesse von anderen Online- und Offline-Spielen ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yvan Boerers 25. Jan 2008

Mehr brauch ich wohl nicht zu sagen...

Ekelpack 24. Jan 2008

Die Frage ist durchaus gerechtfertigt. Wer ist Peter Klöppel?

^Andreas... 24. Jan 2008

Nichts für ungut, aber Postings wie das Deine bestätigen eher gewisse Vorurteile...

corpser 24. Jan 2008

da staunste, wa?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /