Abo
  • Services:

Durchbruch für CC-Musik

Erstes Album unter CC-Lizenz mit Segen einer Verwertungsgesellschaft

Gestern ist das erste Musikalbum unter einer Creative-Commons-Lizenz erschienen, dessen kommerzielle Rechte von einer Verwertungsgesellschaft verwaltet werden. "Small Arm of Sea" von der dänischen Klangkünstlerin Tone kann sowohl als CD/DVD-Kombi oder Schallplatte im Laden gekauft wie auch in Form von MP3-Tracks kostenlos aus dem Netz geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher war die Wahl für Musiker in der Regel einfach: Entweder man bot die eigene Musik unter einer Creative-Commons-Lizenz an oder man konnte Mitglied einer Verwertungsgesellschaft werden, die die Rechte an der Musik exklusiv verwaltet. Beides zusammen war ausgeschlossen, weil die Verwertungsgesellschaften - in Deutschland die GEMA - sich weigerten, CC-Lizenzen für Teile des von ihnen verwalteten Repertoires zu vergeben. Auch war es nicht möglich, nur Rechte an einem Teil der eigenen Musik an eine Verwertungsgesellschaft abzutreten. Diese forderten immer die Abtretung der Rechte an allen selbst geschaffenen Werken.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Für die Musiker hatte das zur Folge, dass ihnen die Einnahmen aus der Ausschüttung der von den Verwertungsgesellschaften eingesammelten Lizenzgebühren und Geräteabgaben entgingen, wenn sie Musik unter einer CC-Lizenz anbieten wollten. Diese mangelnde Flexibilität der Verwertungsgesellschaften war in jüngerer Vergangenheit immer wieder von Musikern kritisiert worden.

Die dänische Verwertungsgesellschaft KODA hat nun einen ersten Schritt unternommen, um den sich wandelnden Bedürfnissen der Musiker entgegenzukommen. Tones Album "Small Arm of Sea" ist unter einer BY-NC-ND-Lizenz erschienen. Zugleich wird Tone von KODA an den Einnahmen aus der kommerziellen Zweitverwertung ihrer Musik beteiligt werden.

Die nicht kommerzielle Verbreitung ihrer Musik garantiert Tone im besten Fall kostenlose Werbung. Die Beteiligung an den Ausschüttungen der KODA beendet zumindest im Fall von Tone eine offensichtliche Ungerechtigkeit. In Dänemark wie in anderen Ländern wird von den Verwertungsgesellschaften auf leere Datenträger und Aufzeichnungsgeräte eine Kopierabgabe erhoben. Diese wird damit begründet, dass die Datenträger und Aufzeichnungsgeräte dazu genutzt werden können, urheberrechtliche Werke zu vervielfältigen.

Einnahmen aus der Kopierabgabe werden aber ausschließlich an die Mitglieder der Verwertungsgesellschaften ausgeschüttet. Kreative, die ihre Werke unter einer CC-Lizenz verbreiten, sehen von der Kopierabgabe keinen Cent, selbst wenn ihre Werke auf CD oder DVD gebrannt werden. Indirekt subventionieren damit die Kreativen, die nicht Mitglieder einer Verwertungsgesellschaft sind, diejenigen in der Verwertungsgesellschaft.

Je mehr CC-Werke in Umlauf sind und auf Datenträgern (mit Kopierabgabe) vervielfältigt werden, desto höher fallen die indirekten Subventionen aus. Dieser Umstand trägt auf Dauer nicht nur zur Frustration der CC-Anhänger bei, sondern gefährdet auch die Legitimität einer Kopierabgabe. So gesehen handelt KODA nicht nur im Interesse von Tone und ihren Fans, sondern auch im Interesse aller anderen Musiker, die selbst keine Werke unter CC stellen wollen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...

sucher 06. Apr 2009

is gelöscht

kevin1883 25. Apr 2008

p2p-pauschale.de 20. Mär 2008

http://www.p2p-pauschale.de Alles wird gut - erst vorratsdatenspeicherung müll nun doch...

Captain 24. Jan 2008

Die GEMA zieht mir Geld aus Tasche, was ich könnte, wenn ich denn wollte, aber nicht tue...

Bernd... 23. Jan 2008

"...Diese mangelnde Flexibilität der Verwertungsgesellschaften war in jüngerer...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /