UltraSharp 3008WFP - 30-Zöller mit DisplayPort von Dell

Breitbild-Display mit zahlreichen Schnittstellen ab sofort bestellbar

Dell erweitert sein Display-Portfolio um das lang erwartete 30-Zoll-Display UltraSharp 3008WFP, dem ersten Monitor mit "DisplayPort". Dabei erreicht das Display eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell UltraSharp 3008WFP
Dell UltraSharp 3008WFP
Der im UltraSharp 3008WFP verbaute und von der VESA (Video Electronics Standards Association) entwickelte "DisplayPort" soll VGA- und DVI-Anschluss ablösen. Allerdings verbaut Dell die neue Schnittstelle zusätzlich zu HDMI-, VGA-, DVI-D (inkl. HDCP), S-Video-, Composite- und Component-Anschlüssen.

Stellenmarkt
  1. Betriebswirtin / (Wirtschafts-)Informatikerin / Wirtschaftsingenieurin als SAP-Architektin ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
Detailsuche

Neben den reinen Bildinformationen kann per DisplayPort auch Ton in hoher Qualität über ein einzelnes Kabel übertragen werden. Zudem kann der DisplayPort sowohl für interne Verbindungen, beispielsweise im PC oder Monitor, als auch für externe Verbindungen, z.B. vom PC zum Display bzw. vom DVD-Player zum Fernseher, genutzt werden. Die Schnittstelle sieht einen Schutz von HD-Inhalten vor und unterstützt dazu die auch bei HDMI verwendete High Bandwidth Digital Content Protection (HDCP) in der Version 1.3.

Technisch setzt der DisplayPort auf eine Hauptverbindung (Main Link) mit hoher Bandbreite und geringer Latenz. Die Bandbreite wird mit maximal 10,8 GBit/s bei Nutzung von vier Leitungen angegeben. Zudem wird ein Zusatzkanal unterstützt, der bei geringen Latenzen und konstanter Bandbreite eine bidirektionale Verbindung erlaubt, um unter anderem eine Gerätekontrolle nach den VESA-Standards E-DDC, E-EDID, DDC/CI und MCCS zu ermöglichen. Auch wird darüber dann ein echtes "Plug-and-Play" möglich.

Dell UltraSharp 3008WFP
Dell UltraSharp 3008WFP
Der UltraSharp 3008WFP wartet mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln (WQXGA) auf, was auf Seiten des PCs entweder einen DisplayPort oder eine DVI-Grafikkarte mit Dual-Link-Anschluss voraussetzt. Er soll eine Helligkeit von 370 cd/qm und ein Kontrastverhältnis von 3.000:1 erreichen. Den Blickwinkel gibt Dell horizontal und vertikal mit 178 Grad an, die Reaktionszeit soll bei 8 ms (grau zu grau) liegen.

Das höhenverstellbare Display kann zudem als USB-Hub genutzt werden und bringt vier USB-Anschlüsse sowie einen 9-in-2-Kartenleser mit.

Der UltraSharp 3008WFP kann ab sofort für gut 1.900,- Euro bei Dell bestellt werden, die Lieferzeit gibt das Unternehmen mit 5 bis 7 Tagen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nath 29. Jan 2008

Gerade mal ausprobiert: Mein GNOME Minesweeper hat anscheinend keine solche Begrenzung...

nichtwirklich 23. Jan 2008

Das wäre nur so, falls der Monitor in den USA gebaut würde, wovon man wohl eher nicht...

soso 23. Jan 2008

... solche monitore, mit der auflösung, sind evtl auch nicht gerade für den normalen...

schibulski 22. Jan 2008

Das erinnert mich an die Profis von Blödmarkt und Co: In jedem dieser Läden versuchen sie...

josefine 22. Jan 2008

Dann wäre der Kauf in Relation zum höheren Stromverbrauch eine schlechte Investition...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Onlineshopping: Hermes erwartet mehr Paketsendungen bis Weihnachten
    Onlineshopping
    Hermes erwartet mehr Paketsendungen bis Weihnachten

    Der Logistikdienstleister Hermes geht von einer Steigerung zum Vorjahr aus. Durch den Onlineshopping-Boom braucht der Konzern mehr Zusteller und Fahrzeuge.

  2. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /