• IT-Karriere:
  • Services:

Alfresco sichert sich frisches Kapital

Unternehmen will auch in Deutschland Fuß fassen

In einer dritten Finanzierungsrunde sind für Alfresco, Anbieter von Enterprise-Content-Management-Lösungen, 9 Millionen US-Dollar zusammengekommen. Auch in Deutschland will das Unternehmen künftig tätig sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die dritte Finanzierungsrunde wurde von SAP Ventures angeführt und auch die früheren Investoren Accel Partners und Mayfield Fund beteiligten sich, so dass insgesamt 9 Millionen US-Dollar frisches Kapital zusammenkamen. Damit verfügt Alfresco nun über 19 Millionen US-Dollar Risikokapital.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Alfresco will das Geld nutzen, um die eigene Marktposition auszubauen und betrachtet neben dem amerikanischen und dem asiatischen Markt auch den deutschen. Hier wurde Thomas Lederer zum Director Business Development ernannt, um das Geschäft aufzubauen.

Alfrescos Dokumentenverwaltung ist seit 2007 unter der GPL verfügbar, es gibt aber auch eine kommerzielle Enterprise-Edition.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 3,58€
  3. (-35%) 25,99€
  4. (-40%) 32,99€

uhu 22. Jan 2008

dms ist schon ab 100 dokumenten eine idee... eine person mag da ordnung halten können...

Pöser Poser 22. Jan 2008

Offensichtlich gar nicht. Tsss diese Humorprekariaten... echt jetzt Junge ;P

lemGo.de 22. Jan 2008

Don Alfredo sichert sich frisches Kapital Unternehmen will auch in Deutschland Fuß fassen...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /